Bild: Heimat - Das FestivalBild: Heimat - Das Festival
2 Tage Rap-Mucke vom Feinsten! Sichert jetzt Eure Tickets für Heimat - Das Festival am 23.02.2018 in er Weststadthalle in Essen. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

HEIMAT - Das Festival Line-up: Amewu & TrommelTobi | Prezident & Kamikazes | Haszcara & DJane | Crime Mary | 2 FSP | Amir Gaper (Dari Rap) | Canuto | Effektiv | King Lui | KSKW unter Dampf | Phillie | The Causticians

16 Acts! Mehr als 12 Stunden Musik! Indoor! Essen startet das Festival Jahr 2018. HEIMAT – Das Festival

Amewu & TrommelTobi (Berlin)

"Viele Rapper reden zu viel, aber sie denken zu wenig."
Ein Vorwurf, den man Amewu wirklich nicht machen kann -Amewu ist in der deutschen Rap-Szene schon lange kein Unbekannter mehr und gilt spätestens seit seinem Debutalbum "Entwicklungshilfe" als einer der besten und talentiertesten (Live-)MC´s Deutschlands. Dass ihm dieser Ruf vollkommen zu Recht vorauseilt, konnte Amewu mit seinem Nachfolger “Leidkultur” eindrucksvoll beweisen und hat damit eines derwohl am besten rezensierte Album im deutschen Rap, abseits vom Mainstream, geschaffen. Amewu wird oft mit dem Zusatz “schnellster Rapper Deutschlands” beschrieben - zugleich ist sein Rapstil vielfältig, garniert mit Tempiwechsel und grandioser Ausdifferenzierung.

Doch seine eindrucksvollen herausragenden technischen Fähigkeiten betrachtet der Berliner lediglich als Mittel zum Zweck: Wer die nötigen Skills mitbringt, dem muss man einfach zuhören - Der Inhalt ist wichtig, die Form nur das Geschenkpapier. Der Zusschauer kann nicht anders als beeindruckt und berührt von den Liveshows und Stimmung sein- seine Shows haben die Kraft Menschen mit einem offenen Geist zu verändern und anzuregen wen man sich auf Amewus Zeilen einlasst, denn sein Reime vermögen es wertvolle Bilderfluten auszulösen.

In Essen diesmal mit dabei TrommelTobi, der Amewu auf seinem Schlagzeug begleitet.

Prezident & Kamikazes (Wuppertal)
Das mit dem Meistunteschätzten war einmal: Längst ist der umtriebige wie abgründige Wuppertaler Ausnahmerapper eine Instanz im hiesigen Rapgeschehen. Das kommerzielle Debüt „Kunst ist eine besitzergreifende Geliebte“ gilt seit Erscheinen als Klassiker und wurde kürzlich in einer Expertenumfrage unter der Schirmherrschaft von rappers.in zu einem der 10 besten Deutschrapalben aller Zeiten gewählt. Und das letzte reguläre Album „Limbus“ wurde nicht nur wie gewohnt in der Kritik, sondern erstmalig auch in den Charts zum Erfolg, ohne dass dafür der Minimalismus des Soundbildes oder die Komplexität der Texte heruntergefahren wurde.

Ebenfalls prächtig gelaufen und eine Gaudi gewesen ist die Tour zu „Limbus“ im Frühjahr 2016. Nun werden mit knapp anderthalb Sonnenjahren Verspätung nochmal die Städte und Regionen versorgt, die beim ersten Mal übergangen worden sind. Kann man als Fortsetzung sehen, muss man aber nicht. Ist ja nicht so, als wären die Kamikazes in der Zwischenzeit nicht fleissig gewesen und hätten erst mit Degenhardt abgekrahtert und dann nochmal den „OF O.S.T.“ exportiert. Und als hätte Präsi mit einem Backkatalog aus vier regulären Alben und einem knappen Dutzend EPs und Mixtapes nicht jederzeit genug Material, um Shows zu spielen. Und zuletzt ist es auch nicht so, als wäre da nicht neues Material in der Mache, das durchaus schon mal live angezockt werden könnte.

Haszcara & DJane Crime Mary (Berlin)
steht seit 2015 als Rapperin auf der Bühne. Mit selbstbewussten Texten regt sie zum Nachdenken und Hinterfragen an. Auf sample-basierten Instrumentals, die sie hauptsächlich selbst produziert, erzählt sie authentisch von ihren Gedanken. Begleitet wird sie von DJane Crime Mary ist ein Hybrid: Irgendwo zwischen Großstadt-Herkunft und Kleinstadt-Leben, zwischen materialistischem Feminismus und Battlerap. Im Mai 2017 erschien Haszcaras erstes Release “Roter Riese” über „das Label mit dem Hund“. Darin positioniert sie sich abseits von oberflächlicher Zurschaustellung und reiner Partymusik. Stattdessen geht sie mit ihren Tracks in die Tiefe und gibt den Zuhörer*innen Mut und Kraft.

Desweiteren werden auf der Bühne unterschiedliche locale Acts aus dem Ruhrpott zu sehen sein.