FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Honky Tonk®-Nacht - mit Schweinfurts Besten Tickets - Schweinfurt, Kessler Field

Event-Datum
Freitag, den 27. August 2021
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Floridastraße,
97424 Schweinfurt
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: L 19 GmbH (Kontakt)

Schwerbehinderte Personen mit B im Ausweis sowie Rollstuhlfahrer:innen zahlen den Normalpreis und benötigen dafür ein separates Ticket.

Begleitpersonen für oben genannte Personengruppen erhalten freien Eintritt benötigen dafür aber ebenfalls ein separates Ticket. Dieses ist nur in Kombination mit einem Ticket der genannten Personengruppen buchbar.
Ticketpreise
ab 12,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Honky Tonk-Nacht - mit Schweinfurts Besten
Steffi List, Mad Bob und Monkeyman beim Kultursommer
Honky Tonk® Nacht mit Schweinfurts Besten:

Der große Erfolg der digitalen honky tonk® unplugged- Reihe kann nicht darüber hinwegtäuschen: das legendäre Honky Tonk® Festival muss weiterhin pausieren. Damit entfallen auch für die regionale Musikszene wichtige Termine. Die open air-Bühne Kultursommer bietet jetzt aber für die Fans des Festivals und für regionale Bands endlich ein bisschen Hoffnung.

Am Freitag, 28. August gibt es nämlich ab 19 Uhr die Honky Tonk® Nacht mit Schweinfurts Besten.

Geboten wird ein Dreier-Konzert mit Bands, die zusammen weit über einhundert Honky Tonk®-Gigs gespielt haben und bei denen wir wissen, dass sie viele endlich einmal wieder live auf einer Bühne erleben möchten: Steffi List mit Band, Mad Bob & Band und die Monkeyman Band.

Beginn ist 19:00 Uhr; VVK 12€. Abendkasse erhöhter Preis.

Weitere Infos und Tickets: www.kultursommer-schweinfurt.de, www.reservix.de


Veranstalter: L19 GmbH – Agentur für Livemarketing




(Bildquelle: Hendik Holnäck)