Horst Evers - „Früher war ich älter“ Tickets - Würzburg, Bockshorn

Event-Datum
Dienstag, den 26. März 2019
Beginn: 20:15 Uhr
Event-Ort
Oskar-Laredo-Platz 1,
97080 Würzburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Bockshorn (Kontakt)

Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte ab 60 % und Begleitperson bei "B".
Die entsprechenden Ermäßigungsausweise sind am Einlass unaufgefordert vorzulegen.
Ticketpreise
ab 25,40 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Horst Evers
„Früher war ich älter“

In diesem Programm geht es schlicht und ergreifend ums Ganze. Jetzt mal vom Großen her
gesehen. Es ist ein Rückblick auf die Zukunft. Also die, mit der man vielleicht mal gerechnet
hätte. Denn schliesslich wissen wir alle nicht, welche Vergangenheit uns erwartet, wenn wir
schon bald auf das Demnächst zurückschauen.
Es wird Antworten auf die ewigen Fragen der Menschheit geben: Woher kommen wir?
Wohin gehen wir? Is das weit? Muss ich da mit? Eventuell gibt es auch einen fröhlichen und
lehrreichen Beitrag zum immer wiederkehrenden Problem: Wie schreibe oder rede ich total
fundiert und glaubwürdig über etwas, von dem ich noch überhaupt keine Ahnung habe?
Also beispielsweise vom Inhalt meines neuen Programms?
Doch seien wir realistisch: Es wird neue Geschichten geben, sehr viel zum Lachen, vielleicht
ein Lied, eher nicht Tanz und garantiert keine Tiere. Ich zumindest habe große Pläne für
dieses Programm. Wenn alles klappt, würde mich das allerdings überraschen. Aber am
Besten schauen Sie sich das selbst an. Bislang hat sich das eigentlich immer für alle
Beteiligten sehr gelohnt.
P.S.: Man könnte es auch so sagen. Im Vergleich zu den bisherigen Programmen werde ich
eigentlich nicht viel ändern. Außer eben den gesamten Inhalt und zwar von Grund auf und
komplett. Aber sonst an sich nichts.

Autor, Kabarettist und Geschichtenerzähler
Horst Evers stammt ursprünglich aus einem Dorf in Niedersachsen, lebt seit Ende der
1980er Jahre aber in Berlin. Bevor er sich dem Schreiben widmete, jobbte er als Taxifahrer
und Eilzusteller bei der Post. Seine Berufung zum lustigen Geschichtenerzähler entdeckte er
schon Mitte der 80er während des Studiums. Mit Gleichgesinnten gründete er in dieser Zeit
eine satirische Zeitschrift und verschiedene Lesebühnen und Kabarett-Formate, die teilweise
bis heute bestehen. Der große Durchbruch jedoch gelang ihm mit seinen Soloshows seit
Beginn der 2000er Jahre, die ihm die bedeutendsten Auszeichnungen bescherten, die der
deutschsprachige Kabarett- und Kleinkunstmarkt hergibt. Einer ganz großen Öffentlichkeit
wurde er nicht zuletzt durch seine Bücher bekannt, die fast alle Bestseller-Status erlangten.
"Wie zufällig entdeckt er im Alltäglichen das Phantastische. Mit seiner grotesken Weltsicht
gelingt es ihm immer wieder, die Wirklichkeit auszutricksen.“
(Aus der Laudatio des Deutschen Kleinkunstpreises)
Bild: Bockshorn Theater Würzburg

Vor fast dreißig Jahren, am 30. Oktober 1984, eröffnete Mathias Repiscus in Sommerhausen das Bockshorn Theater mit dem Ziel, in der Region eine professionelle Kabarettbühne zu etablieren. Bereits in den Anfangsjahren gelang es ihm Kabarettgrößen wie Dieter Hildebrandt, H.D. Hüsch, Richard Rogler, Ottfried Fischer, u.a. nach Sommerhausen zu locken. Daneben brachte Repiscus mit dem Bockshorn-Ensemble, zu dem der junge Urban Priol gehörte, eigene Kabarettproduktionen ("Sodumm und Camorra", "Trendzeichen D") auf die Bühne.

Die private und berufliche Partnerschaft mit Monika Wagner-Repiscus seit 1986 ist ein maßgeblicher Faktor in der Erfolgsgeschichte des Bockshorn Theaters.
Nach 17 Jahren in Sommerhausen zog das Bockshorn im Oktober 2001 in den Kulturspeicher nach Würzburg um.