Horst Schroth - Schlusskurve Tickets - Möglingen, Bürgerhaus Möglingen

Event-Datum
Freitag, den 22. November 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Brunnenstraße 11,
71696 Möglingen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Konzertbüro Eckert (Kontakt)

Keine Ermäßigungen!

Rollstuhlfahrer wenden sich bitte direkt an den Veranstalter unter:
karte@konzertbuero-eckert.de
Ticketpreise
von 20,00 EUR bis 22,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen

Horst Schroth - Schlusskurve

Bild: Horst Schroth - Schlusskurve
Horst Schroth, „Schlusskurve … das Beste aus 40 Jahren“

Ein Bühnenmensch also. Wie konnte das passieren? Es hatte doch alles so gut angefangen, Kleinstadt, Kleinfamilie, BWL-Studium. Nur, irgendwann kam ein Job am Theater. Danach wieder einer. Dann gab es kein Halten mehr mit dem Theater, Straßentheater, Freies Theater, Regieassistenz und Rundfunk und TV-Auftritte und schließlich, war ja abzusehen, Kabarett. Seit 1994 hält das Kabarett Horst Schroth im Eisengriff fest, ein Programm nach dem anderen muss auf die Bühne. Wen Schroth kabarettiert, der hat selber nichts mehr zu lachen, bringt dafür das Publikum umso mehr dazu. Am Anfang von Schroths Kabarettkarriere tat dies der Schullehrer in „Null Fehler – Herr Laux versteht die Welt nicht mehr“. Bald konnte sich kaum noch jemand davor schützen, aufs Schrothsche Korn genommen zu werden. Nach „Herrenabend“ folgte „Wenn Frauen fragen“, später das Sicherheits-Update „Wenn Frauen immer weiter fragen“. So muss sich, nach neun Soloprogrammen, inzwischen kaum jemand mehr vernachlässigt fühlen. Tja, Herr Schroth – nach so vielen pointierten Spitzkehren nimmt man die Schlusskurve gern mit überhöhtem Tempo, gell? Aber nicht mit uns: Papiere bitte! Und was haben Sie die letzten 40 Kurven lang gemacht? Auf diese Frage hat einer wie Schroth nur gewartet.

Auszeichnungen (Auswahl): „Leipziger Löwenzahn“; „Stern des Jahres“ der AZ München; Ehrenpreis „Tegtmeier 2007“ zum 25-jährigen Kabarettjubiläum; „Deutscher Kleinkunstpreis“ 1990 und! 1999

Noch etwas: Horst Schroth wird wie immer kongenial begleitet von Kultregisseur Uli Waller.