FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Hot Club du Nax - Gypsy Jazz KollektivBild: Hot Club du Nax - Gypsy Jazz Kollektiv
Jetzt Tickets für die Innsbrucker Gypsy Jazz Kollektiv Hot Club du Nax 2020 im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Hot Club du Nax - Gypsy Jazz Kollektiv im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

HOT CLUB DU NAX Das Innsbrucker Gypsy Jazz Kollektiv Hot Club du Nax entstand während mystischer und endlos durchjamter Nächte im Oktober des Jahres 2015. In namensgebender Bar, dem NAX, wo sonst? Die Musiker Tomas Novak (Violine), Arian Kindl (Gitarre), Lukas Bamesreiter (Gitarre), Dario Michele Gurrado (Kontrabass) und die wunderbare Isobel Cope (Gesang) bilden gegenwärtig die working band und Kernbesetzung des Kollektivs. Regelmäßig werden hochkarätigste Gastmusiker aus hiesigen wie benachbarten, manchmal aus weit entfernten und bisweilen sogar aus nur noch aus Legenden bekannten Landen gefeatured. In Kooperation mit dem Swingout Innsbruck (Swingtanzszene) ist das Ensemble immer wieder als große Jamband auf glühend heißen Swingparties zu erleben (vgl. Skandalpresse).

Jedoch reicht das Spektrum der Auftrittsformen stufenlos vom sagenhaften Heimspiel im NAX über andere Orte des magischen und weltberühmten Innsbrucker Nachtlebens bis zu den unerwarteten Lokalitäten und schlicht allen Events die für das menschliche Gehirn denkbar sind ohne dass es dabei explodiert. „Ah mon frère. Comme j’aime la musique que vous jouez.“ – Django Reinhardt à Stéphane Grappelli „Oh mein Bruder. Wie ich die Musik liebe die Du spielst.“ – Django Reinhardt zu Stéphane Grappelli Im Paris der 20er und 30er schufen ein weltbekannter belgischer Zigeunergitarrist und sein kongenialer Partner, ein französischer Jazzgeiger, eine tief romantische, ebenso träumerische wie impulsive Jazzströmung, deren Musik bis heute fortbesteht. Und wer könnte einem Abend jener Art widerstehen, der wie seit beinahe hundert Jahren all die Dinge birgt, die scheinbar untrennbar mit dieser malerischen Musik verbunden sind. Der einen träumen lässt, von all den wundersamen Orten der Welt, von all den Geschichten der Menschen; der einen schwelgend singen lässt, von tiefschwarzen Augen, die man nie mehr vergisst!