FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

II. Sinfoniekonzert: PARIS mon amour Tickets - Borna, Stadtkulturhaus

Event-Datum
Sonntag, den 07. November 2021
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Sachsenallee 47,
04552 Borna
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadtverwaltung Borna (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten und Schwerbehinderte.

Hinweis: Schwerbehinderte mit einem B im Ausweis zahlen den Normalpreis und erhalten für eine Begleitperson eine Freikarte. Diese kann unter der Telefonnummer 03433 209760 (Stadtkulturhaus) gebucht werden. Gleiches gilt für Rollstuhlfahrerplätze.
Ticketpreise
ab 20,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen

II. Sinfoniekonzert: PARIS mon amour

Bild: II.  Sinfoniekonzert: PARIS mon amour
Alle in diesem Konzert vorzustellenden Komponisten gehören der gleichen Generation an und waren Zeit ihres Lebens mit Paris – der Stadt der Haute Couture, des Tour Eiffel, des Louvre und des Charmes – und nicht zuletzt der Liebe verbunden. Wir haben versucht, das vielfarbig-schillernde Bild dieser europäischen Metropole einzufangen – mit kleinen musikalischen Abstechern nach Spanien und in die USA.

2004 in Dresden geboren, besuchte Daniel Alessandro zunächst die Freie Waldorfschule und ist seit 2019 Schüler des Landesgymnasiums für Musik in Dresden. Bereits 2015 – nach erst einem halben Jahr Saxophon-Unterricht (!) - gewann er beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ den ersten Preis in der Kategorie „Saxophon Solo“ und nur ein Jahr später wurden ihm und seiner Schwester Dalila beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie “Duo Klavier und ein Holzblasinstrument“ der 1. Preis zuerkannt. Bis heute folgten weitere Preise bei Internationalen Saxophon-Wettbewerben, wobei der 1. Preis beim Lions-Musikwettbewerb 2020 in Sachsen hervorgehoben sein soll.

Hans Rotman, in Rotterdam geboren, studierte Violine in Utrecht und Dirigieren bei Franco Ferrara und Kurt Masur. 1985 trat er beim Tanglewood Music Festival des Boston Symphony Orchestra auf. Höhepunkt war ein Konzert mit Leonard Bernstein. Große Bekanntheit erlangte er als Dirigent des Rundfunkorchesters Brüssel. Rotman ist auch als Komponist überaus erfolgreich. So beauftragte ihn 2006 Klaus Maria Brandauer, die Musik für sein Programm «Brandauer liest Mozart» zu schreiben. 2007 war Rotman Composer in Residence des Festival Musica Religiosa in Spanien. Als Dirigent wirkte er u.a. von 2004 bis 2012 an der Staatskapelle Halle. Seit 2008 ist er Intendant des IMPULS-Festivals

W.A. Mozart: Symphonie D-Dur, KV 297 „Pariser“

H. Villa-Lobos: „Fantasie“

Jacques Ibert: Suite Symphonique „Paris“

Georges Bizet: Sinfonie Nr.1, C-Dur

Darius Milhaud: Scaramouche op. 165c