FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Ich schicke meinen Schatten voraus - Marina Zwetajewa Bild: Ich schicke meinen Schatten voraus - Marina Zwetajewa
Jetzt Tickets für Lesungen aus Ich schicke meinen Schatten voraus von Marina Zwetajewa mit Ilma Rakusa und Renate Obermaier im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Ich schicke meinen Schatten voraus - Marina Zwetajewa im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Eine Stimme zum Wiederentdecken! Marina Zwetajewa (1892–1941) zählt zu den bedeutendsten russischen Dichterinnen des 20. Jahrhunderts. Die vierbändige Werkausgabe eröffnet ihre Prosa unter dem Titel „Ich schicke meinen Schatten voraus“ (Suhrkamp, 2018). Ob sie in ihren Tagebüchern das Chaos der Moskauer Revolutions- und Bürgerkriegsjahre schildert oder in autobiographischen Erzählungen der Exil-Jahre in Berlin, Prag, Paris die verlorenen Kindheitsparadiese, darunter Freiburg, aufruft – immer ist die Sprache die eigentliche Protagonistin. Lyrisch, assoziativ, dringlich.

Übersetzt haben die scharfsinnigen und klangvollen Texte Elke Erb, Marie-Luise Bott, Margret Schubert – und Ilma Rakusa. In Freiburg erzählt die Lyrikerin und außergewöhnliche Vermittlerin zwischen den Sprachen von ihrer Arbeit als Zwetajewas Herausgeberin. Mit einer Einführung von Elisabeth Cheauré (Zwetajewa-Zentrum).