Idil Baydar - GHETTOLEKTUELL Tickets - Mainz, unterhaus im unterhaus - Mainzer Forum-Theater

Event-Datum
Freitag, den 31. Mai 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Münsterstraße 7,
55116 Mainz
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Unterhaus Mainz (Kontakt)

EINLASS immer 15 Minuten vor Veranstaltung.

Ermäßigungen für Rollstuhlfahrer / Menschen mit Behinderung & Begleitpersonen sind NUR über den Veranstalter erhältlich! Tel. 06131-232121

Ermäßigungsberechtigt sind Menschen mit Behinderung (ab 80% GdB), Schüler und Studenten, Ehrenamt, SWR Kulturkarte.
Die Ausweise sind unaufgefordert beim Einlass vorzuzeigen.
Rollstuhlplätze können nur direkt über den Veranstalter gebucht werden!

Restkarten unter www.unterhaus-mainz.de oder 06131-232121

Bei größeren Gruppen bitte 06131-232121 anrufen.(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 19,70 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Idil Baydar
Neues Kabarett-Solo mit "Jilet Ayse", "Gerda Grischke"...

Jetzt wird´s "Ghettolektuell"! Denn Jilet Ayse, Deutschlands Integrationsalptraum Nummer 1, pfiffig, pfundig, klug und clever, rein und rassig, gewitzte Proll-Türkin (mit Abitur, was sie tunlichst verheimlicht), nimmt uns wieder mit in die mentalen Jagd- und Abgründe ihrer entlarvenden Alltagsbeobachtungen, die sie uns in guter alter Kanak-Sprache fulminant vor´s Latz knallt. Haarsträubende Klischees und bittere Wahrheiten, leidenschaftlich vorgetragene Argumentationsketten, die nur am Anfang unlogisch und ungerechtfertigt erscheinen.
Was die Neuköllnerin Gerda Grischke gar nicht gerne hört. "Ich bin deutschnational. Hat damit jemand ein Problem?" Die typische Berliner Schnauze aus dem Milieu, in dem nur Glatzen als Frisur akzeptiert werden und Sofaparadekissen noch den Karateschlag-Knick haben, steht zu allem, was schon immer so war, noch nie so war, immer so sein wird. Eigentlich steht sie nicht, sie hängt – am Fenster zum Hinterhof, ihr Tor zur kleinen Spießer-Welt. Immer propper in schicke Kittelschürzen gehüllt und mit der Grazie eines russischen Gewichthebers predigt sie ihre Weisheiten, läßt an niemandem ein gutes Haar (außer an Glatzen) und steht "wie ein Fels im Brandenburgischen" ihre Frau.
Mit scharfsinniger Migrationshintergründigkeit schlägt Idil Baydar eine Brücke von der Straße zur Mehrheitsgesellschaft, die prompt ins Wanken gerät, sobald man sie im aufrechten Gang betritt. Genial auf den Punkt; charmant und schonungslos; empörend und empowernd; intensiv, positiv: Jilet Ayse schafft immer dort ein herzliches Lachen, wo man es am wenigsten vermutet. Aber Vorsicht: nichts für zu schwache Nerven oder zu enge Herzen. "Wallah!"