Ins Unbekannte - Kammermusik und Lieder von Robert Schumann und Wolfgang Rihm Tickets - Karlsruhe, Schloss Gottesaue, Velte Saal

Event-Datum
Montag, den 20. Januar 2020
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Am Schloss Gottesaue 7,
76131 Karlsruhe
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hochschule für Musik Karlsruhe (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für:
Schüler, Studierende, Rentner, Schwerbehinderte, Leistende des Freiwilligen Sozialen Jahres und Bundesfreiwilligendienstes sowie Inhaber des Karlsruher Passes.
Mitglieder des Freundeskreises der Hochschule für Musik Karlsruhe erhalten Karten zum ermäßigten Preis.
Kinder bis 6 Jahre und Schüler bis 16 Jahre sowie Kulturlotsen erhalten an der Abendkasse freien Eintritt, dies gilt nicht für den Vorverkauf!
Info für Vorverkaufsstellen:
Rollstuhlfahrerplätze sowie Plätze für Behinderte mit Begleitperson können angeboten werden! Bestellung per Mail an blume@hfm.eu...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 10,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Ins Unbekannte - Kammermusik und Lieder von Robert Schumann und Wolfgang Rihm

Bild: Ins Unbekannte - Kammermusik und Lieder von Robert Schumann und Wolfgang Rihm
Kammermusik und Lieder von Robert Schumann und Wolfgang Rihm

Robert Schumann „Märchenerzählungen“ op. 132 für Klarinette, Viola und Klavier
Robert Schumann und Wolfgang Rihm Wanderlieder
Wolfgang Rihm „Gesangsstück“ Eine Triophantasie für Klarinette, Violine und Klavier (2002)

Studierende der Lied-und Kammermusikklassen von Heike-Dorothee Allardt, Prof. Michael Uhde und Prof. Markus Stange
Bild: Hochschule für Musik Karlsruhe

CampusOne - Schloss Gottesaue beherbergt eine der schönsten Musikhochschulen Europas, die Hochschule für Musik Karlsruhe. Hier studieren 640 junge Musikerinnen und Musiker aus fast 50 Ländern. Sie sind an jährlich annähernd 500 Konzerten und anderen Veranstaltungen beteiligt, die sowohl im Renaissance-Schloss und im Marstall als auch im Wolfgang-Rihm-Forum und den anderen 2013 eröffneten Räumen des Multimedia- und Bühnenkomplexes stattfinden. (Foto: Tom Kohler)