FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

JOBS IM HIMMEL Tickets - Dresden, Societaetstheater, Kleine Bühne

Event-Datum
Freitag, den 26. November 2021
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
An der Dreikönigskirche 1a,
01097 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Societaetstheater gGmbH (Kontakt)

Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsausweises für Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner, Arbeitslose (ALG I und II), Schwerbeschädigte (ab 80%) sowie Inhaber des Dresdenpasses gewährt. Weitere Ermäßigungen für ALG II-Empfänger und Inhaber des Dresdenpasses an der Abendkasse des Theaters.
Ticketpreise
ab 17,60 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Jobs im Himmel - Post Theater
Treffen sich Robert Bosch und Steve Jobs im Himmel... Das ist nicht der Anfang eines Witzes, sondern eine Auseinandersetzung mit den beiden Visionären, Kapitalisten und Menschen. Was bewegt die beiden charismatischen Führer im Jenseits? Das Post Theater lässt ihre technischen, politischen und sozialen Visionen wieder auferstehen und gehen der Frage nach, unter welchen Bedingungen weltverändernde Erfindungen gemacht werden können.

Mehr erfahren

Beide waren nicht so sehr Erfinder als Ermöglicher, denn komplexe Erfindungen werden schon seit einiger Zeit nicht von Einzelpersonen, sondern von Teams gemacht. Die Vision für eine noch zu machende Erfindung, das Zusammenführen von Fachleuten, das Leiten eines Teams: Erfindungsmanagement – sind die Leistungen, die technischen Fortschritt ermöglichen – mit oft ungeheuren Effekten für die Gesellschaft. Trotz vieler Gemeinsamkeiten stellen die beiden schon bald fest, wie groß ihre unterschiedlichen Haltungen zu Teambildung, Mitarbeitermotivation, Menschenführung sind. Ein vielschichtiger Dialog beginnt im Himmel - und bringt die beiden der Erde wieder näher.
Das Stück geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen weltverändernde Erfindungen gemacht werden können und welche Motivationen die „Erfindungs-Ermöglicher“ antreiben. Welche gesellschaftliche Verantwortung übernehmen die Innovatoren? In welchem Zusammenhang sehen Sie Prozess (Entwicklung), Produktion (Arbeitsbedingungen) und Produkt (Vertrieb, Marketing)? Robert Bosch ist für seine humanistische, arbeitnehmerfreundliche Rolle berühmt – die Kollegen Arbeitgeber nannten ihn den »roten Bosch«. Über Steve Jobs gibt es widersprüchliche Anekdoten. Jobs pendelte wohl zwischen dem »Californian Way of Life«, d.h. eine Anti-Establishment-Haltung einerseits und stress- induzierenden Ehrgeiz andererseits. Die Arbeitsbedingungen des Apple Zulieferer Foxconn sind zurecht kontrovers diskutiert. Entsprechend groß ist die Zahl der Kritiker – und Bewunderer.

Künstlerische Leitung: Hiroko Tanahashi, Max Schumacher | Text und Spiel: Eray Egilmez, Alexander Ali Schröder | Dramaturgie: Hannes Külz, Max Schumacher |
Medienkunst und Programmierung: Hiroko Tanahashi, Yoann Trellu | Musik und Sounddesign: Sibin Vassilev | Bühnenkonstruktion: Marion Redmann, Gobi Hofmann |
Technische Leitung und Licht: Fabian Bleisch | Produktionsleitung: Mario Stumpfe

Dauer: 65 MIn.
Bild: Societaetstheater Dresden

Im barocken Gebäude hat ein modernes Theater Einzug gehalten, das Aufführungen des Sprech-, Tanz-, Musik- und Figurentheaters Raum gibt. Freischaffende Künstler aus der Region und Gäste aus dem In- und Ausland stehen inzwischen auf der historischen Bühne. Heute wendet sich das Societaetstheater vor allem Themen und Stoffen der Gegenwart zu. Dazu schaffen Festivals, Werkstattveranstaltungen und Diskussionsforen Experimentier- und Begegnungsräume für künstlerischen wie intellektuellen Austausch. Zwei Bühnen und der Spielraum im Foyer stehen den Künstlern für ihre Projekte zur Verfügung. Im Sommer lockt ein zusätzlicher Spielraum in den barocken Garten. (Quelle: societaetstheater.de // Foto: Max Messer)