Jean-Marie Machado & Jean-François Baëz Tickets - Bad Dürkheim, Haus Catoir (Wintergarten)

Event-Datum
Samstag, den 27. Juli 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Römerstr. 20,
67098 Bad Dürkheim
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: S.Y.M Kulturmanagement UG (Kontakt)

Wählen Sie zunächst I h r e Plätze aus - unabhängig von evtl. Nachlässen.

N a c h d e m S i e I h r e P l ä t z e ausgewählt haben, ist es unter Preis/Ermäßigung dann möglich, die jeweilige Ermäßigung zu wählen.

Dieses sind:

Das 6 e r - A b o n n e m e n t -
( 2 4 , - E U R N a c h l a s s)
Das 6er-Abo gewährt Ihnen einen Nachlass von 24,- EUR bei einer gleichzeitigen Bestellung, was somit einem Nachlass von 4,- EUR pro Karte entspricht. Mit dem 6er-Abo können Sie jede beliebige Kombination von 6 Eintrittskarten auswählen, unabhängig vom Termin. Eine...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 35,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Palatia Jazz Festival
Jean-Marie Machado & Jean-François Baëz

Jean-Marie Machado und Jean-Francois Baez spielen zusammen wie ewig miteinander bekannte Komplizen und trotzdem klingt ihre Musik so frisch wie gerade erfunden und in telepathischer Verständigung. Ihr Duett ist fraglos lyrisch, auch wenn beide Musiker beschlossen haben von diesem lyrischen Aspekt nicht gefangen zu werden.

Hierbei ist Machado ein Meister der unmerklichen Kunst, sich von gängigen Kompositionsaspekten abzuwenden und traumhafte Atmosphären zu abstrahieren. Das Duo ist ein Juwel des Zusammenspiels und Kreation. Die Kontrolle über die Harmonie, über die Klänge, verleiht ihnen Flügel, besonders wenn sie ihre Kunst Hand in Hand mit gleicher Sensibilität tun. Sie verwandeln und erleuchten die Stücke durch den unauffälligen und überraschenden Dialog beider Musiker und manchmal wählt Baez eine Notiz, um sie bis zur Dissonanz zu verändern.

In übereinstimmender Intimität beschreiben beide Solisten nicht abwechselnd, sondern mit gleichem Impuls spirituelle Erinnerungen, alte Gefühle und begrabenen Leidenschaften. Ihre musikalische Konzeption ist wie ein Höhenflug, die Lyrik intensiv und das emotionale Empfinden allgegenwärtig. Jean-Marie Machado, dessen Kompositionen hier zum Tragen kommen, beweist einmal mehr mit guter Gesellschaft wie man eine schöne künstlerische Bilanz liefert.

Frank Bergerot (Jazz Magazine) schreibt: „Machado hat die Geste eines Konzertspielers und eines Komponisten, der von Funken der Improvisation mit einer Mischung aus Präzision, Dynamik und Originalität mitgerissen wird. Wenn sie noch am Leben wären, sollte die Generation von Granados oder De Falla ziemlich eifersüchtig darauf sein …“