JeskomClubStories - Montagsmusiken bei Hengstmanns Tickets - Magdeburg, Kabarett "...nach Hengstmanns"

Event-Datum
Montag, den 23. September 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Breiter Weg 37,
39104 Magdeburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: HengstmannBrüder GbR (Kontakt)

keine gesonderte Ermäßigungen für Schüler, Studenten, Azubis Arbeitslose, ALGII-Empfänger und Menschen mit Behinderung (Begleitperson frei sofern Merkzeichen "B" im Ausweis vorhanden), Freikarten für Kinder bis 13 Jahre in Begleitung mindestens eines Erziehungsberechtigten
Ticketpreise
ab 13,20 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Jeskom
In einer besonders intimen Atmosphäre gibt es bei den Mon-
tagskonzerten in loser Reihenfolge musikalische Erlebnisse
ganz eigener Art im „...nach Hengstmanns“ zu erleben. Den
Konzerten sind stilistisch und künstlerisch keine Grenzen ge-
setzt. Dafür gewinnen sie durch die Theateratmosphäre eine
Direktheit und erlauben es dem Publikum, sich ganz auf die
Musik zu fokussieren und sich auf sie einzulassen.
Dazu gibt es zu den Liedern immer auch Interessantes zu
erfahren: Persönliche Erfahrungen der Künstler, Anekdoten
und Wissenswertes fließen immer wieder ein und lassen
schmunzeln oder verwundert aufmerken.

JESKOMS Programme haben neben ihrem Unterhaltungswert
einen Tiefgang, der die entlegenen Bereiche der Zuversicht ani-
miert und an den Toren der Erkenntnis klopft. Mit „Sprung vom
Balkon“ oder „Die Legende vom Ende“ begeisterte die Magde-
burger Formation um Jesko Döring in selbstironischer und berü-
ckender Poesie mit immer neuen Bildern, Geschichten und Lie-
dern ihr Publikum. Mit den JESKOMclubSTORIES haben sie eine
musikalische Lese-Shows inszeniert, in denen erzählt, gesungen,
gespielt und gelacht wird. Die Inhalte variieren dabei: Meist fin-
det sich der Protagonist im nächtlichen Magdeburg wieder, trifft
in diversen Milieus auf Einzelkämpfer, Anti-Helden und Verlierer
ebenso wie auf Macher, Musiker und andere Optimisten. Und
immer wieder kreuzen Lieder voller Romantik und Poesie die
Wege durch die Nacht. Spätestens seit den ersten Clubstories
in 2012 und dem MDR Buchmesse-Preis „Bester Vorleser Mit-
teldeutschlands“ in 2018 weiß man, dass die Geschichten aus
der Feder und mit der Stimme Jesko Dörings über eine gewisse
Sogwirkung beim Publikum verfügen. Mit Jörg Ratai an diversen
Saiteninstrumenten und Mohi Buschendorf an Bass und Cello
stehen ihm dabei zwei Magdeburger Koryphäen ihres Genres
zur Seite. Die musikalische Lese-Reise durch ein verrücktes Mag-
deburg bei Nacht wird mit den JESKOMclubSTORIES zum Er-
lebnis, an dessen Ende eine neu entflammte Liebe zur Stadt und
noch besserenfalls zu sich selbst stehen wird.
Bild: Kabarett Hengstmanns

Das eine Paar war rot. Das andere Paar trug die Farbe blau. Sie waren im Durchschnitt 15 Zentimeter lang und gaben den kleinen Brüdern Sebastian und Tobias Hengstmann Sicherheit für ihre ersten Schritte ins Leben. Diese Schritte in ihren Lauflernschuhen machten die kleinen Burschen im Breiten Weg 37 bei der Anprobe im Magdeburger Schuhhaus „Hans Sachs“.

Dass sie 29 beziehungsweise 26 Jahre später an derselben Stelle im Magdeburger Nordabschnitt einmal ihre ersten Schritte auf der Bühne ihres eigenen Kabaretts gehen würden, ahnten 1979 noch 1982 weder die Jungs noch ihre Eltern. Denn dort, wo sie im Alter von knapp einem Jahr mit Mama ihre ersten Gehversuche unternahmen, schließt sich jetzt der Kreis. Hier befindet sich heute das neue politisch-satirische Kabarett Magdeburgs „... nach Hengstmanns“, das die „HengstmannBrüder “ gründeten. Gemeinsam stehen sie hier mit ihrem Vater, dem Kabarettisten Frank Hengstmann, auf dem Brett’l, das ihnen die Welt bedeutet. Mit dem Namen dieser Spielstätte wollen sie auch Großvater Erich Hengstmann ihre Reminiszenz erweisen, der das Kinderkabarett in der DDR begründete und den Kabarettvirus in die Familie pflanzte.

In ihrer Spielstätte „... nach Hengstmanns“ stehen sie hauptsächlich zu dritt mit ihrem Vater Frank Hengstmann auf der Bühne. Die Programme sind geprägt vom familiären Miteinander aber auch Gegeneinander, das natürlich nie ausbleibt. So sind Konflikte vorprogrammiert, die aufgrund unterschiedlicher Sozialisation, Bildungs - und Lebenswege nicht ausbleiben. Und das Ganze immer gepaart mit éinem scharfen Blick auf die aktuelle politische Situation, ein bisschen in Magdeburg, ein bisschen in Sachsen-Anhalt, aber auch ganz viel Deutschland und die Welt. und das auch immer mit Musik, natürlich selbst gespielt, an Gitarre, Kontrabass, Klavier und Schlagzeug.

Und mit dabei sind natürlich auch immer ihre Alter Ego Manni und Matze Fest, Malte und Opa Franz Branntwein ...