Bild: Jethro Tull
Jethro Tull's Ian Anderson Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für den legendären Ian Anderson im Rahmen der Tour 2016. 
weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Auf einem Bein stehend, das andere leicht angewinkelt, die Querflöte in der Hand, ein Frack, Ekstase. Ian Anderson brachte die Querflöte in die Rockmusik. Ein Instrument, das vor Anderson dem Genre so fremd war wie die E-Gitarre der Klassik. Seine Innovation ist grenzenlos. Er spielt etliche Instrumente und setzt diese auch ohne Rücksicht auf Verluste ein. Da sind Gitarre und Klavier tatsächlich viel zu kommerziell für einen Ian Anderson. Er spielt außerdem Balalaika, Mundharmonika, diverse Flöten, Sopransaxophon, Bouzouki, Bass, Mandoline und viele mehr. Ein Konglomerat aus Rock, Weltmusik, Klassik, Folk, Jazz und Blues entsteht auf diese Art und Weise, ein komplett eigener Stil, der sich nur schwer in Schubladen packen lässt.

Ian Anderson ist so virtuos, dass man ihm fast schon ein komplett eigenes Genre zuordnen könnte. Sein Album Homo Erraticus erschien im April 2014 und eröffnete neue Klangwelten in Anderson-Manier. Nun ist er mit einem Best of-Programm unterwegs. Nach internationalen Klassikern wie Thick as a Brick und Locomotive Breath, die er gemeinsam mit seiner Band Jethro Tull publizierte, hat der Musiker über die Jahre keineswegs an Energie verloren. Jede Live-Show ist legendär und unvergesslich. 30 Alben haben Jethro Tull mittlerweile in ihrer Diskographie, weltweite Tourneen inklusive. Sichern Sie sich heute noch Tickets im Vorverkauf! (Quelle: ADticket.de | Text: ab | AD ticket GmbH)

______

Jethro Tull-Tour 2016: Viele Klassiker in multimedialer Musiktheaterproduktion

Im November 2016 wird das Bühnenspektakel “Jethro Tull - performed by Ian Anderson” erstmals in Deutschland zu sehen sein. Dabei handelt es sich um eine Multimedia-Produktion, die ähnlich einem Theaterstück angelegt ist. Musik und Text präsentiert die legendäre Prog-/Folkrockformation live. Erzählt wird von einem HighTech-Biochemiker, der durch Klonen von Pflanzen das Ernährungsproblem einer rasant wachsenden Weltbevölkerung lösen möchte. Die Hauptperson heißt (Henry) Jethro (William) Tull. Nach dem englischen Pionier der Agrarwissenschaften (1674-1741) benannte sich die britische Band. Seine, in die nahe Zukunft übertragene Geschichte wird musikalisch illustriert durch Tull-Songs. „Zu 85 Prozent spielen wir Klassiker aus unserem Katalog (von “Living In The Past“ und “Witch’s Promise“ über “Aqualung“, “Locomotive Breath“ bis “Songs From The Wood” oder “Heavy Horses”) -textlich leicht modifiziert, aber in Arrangements, wie die Lieder ursprünglich aufgenommen worden sind“, verrät Ian Anderson. „Dazu gibt es fünf neue Kompositionen.“

Das Konzeptwerk führt der Querflötist/Akustikgitarrist/Sänger, im Vorjahr des 50. Jubiläums seiner Gruppe, mit bewährten Begleitern auf: Bassist David Goodier, Keyboarder John O’Hara, Vocalist Ryan O’Donnell, Schlagzeuger Scott Hammond und der deutsche Gitarrist Florian Opahle. Zu ihnen stoßen für das Projekt Unnur Birna Björnsdóttir (Gesang, Violine), und Greig Robinson (Bass).

Eintrittskarten zu der unterhaltsamen zweistündigen Show, die während der langen Welttournee zahllose positive Kritiken erhalten hat, sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.