Jetzt käme der Kuss - Einakter von Anton Tschechow Tickets - Dresden, Societaetstheater, Kleine Bühne

Event-Datum
Freitag, den 16. Oktober 2020
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
An der Dreikönigskirche 1a,
01097 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Societaetstheater gGmbH (Kontakt)

Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsausweises für Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner, Arbeitslose (ALG I und II), Schwerbeschädigte (ab 80%) sowie Inhaber des Dresdenpasses gewährt. Weitere Ermäßigungen für ALG II-Empfänger und Inhaber des Dresdenpasses an der Abendkasse des Theaters.
Ticketpreise
ab 17,60 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Jetzt käme der Kuss - Societaetstheater
Frei und lebendig nach „Der Bär“ und „Der Heiratsantrag“ von Anton Tschechow

Zwei Komödien. Ein Vorsprechen - Zwei Schauspieler. Eine Garderobe - Zwei sich unbekannte Menschen - Zeit zum Proben - Zeit zum Spielen - Zeit zum Küss…- Moment! Ist das jetzt Liebe oder Theater? Ein Tschechow-Text oder das echte Leben? Und sind diese Fragen überhaupt relevant, wenn es darum geht, der Liebe ihren Lauf zu lassen?
Zwei sich bis eben unbekannte Schauspieler treffen in der Garderobe eines kleinen Theaters aufeinander, um sich für das Vorsprechen von Tschechows Komödien »Der Bär« und »Der Heiratsantrag« vorzubereiten. Beides sind Klassiker der Theaterliteratur, also einfache Fingerübungen für gestandene Schauspieler. Aber was tun, wenn plötzlich die Liebe in die Probe platzt und sich die Theatertexte mit echtem Leben mischen? Wenn bei Tschechow eigentlich der Kuss käme, aber nicht ganz klar ist, ob aus dem Spiel Ernst wird oder der Spaß erst losgeht? Eine komödiantische Reise durch Tschechows wohl berühmteste Einakter.

Regie: Christine Schmidt-Schaller | Schauspiel: Katja Rogner, Christian Mark | Spieldauer: 65 Min.
Bild: Societaetstheater Dresden

Im barocken Gebäude hat ein modernes Theater Einzug gehalten, das Aufführungen des Sprech-, Tanz-, Musik- und Figurentheaters Raum gibt. Freischaffende Künstler aus der Region und Gäste aus dem In- und Ausland stehen inzwischen auf der historischen Bühne. Heute wendet sich das Societaetstheater vor allem Themen und Stoffen der Gegenwart zu. Dazu schaffen Festivals, Werkstattveranstaltungen und Diskussionsforen Experimentier- und Begegnungsräume für künstlerischen wie intellektuellen Austausch. Zwei Bühnen und der Spielraum im Foyer stehen den Künstlern für ihre Projekte zur Verfügung. Im Sommer lockt ein zusätzlicher Spielraum in den barocken Garten. (Quelle: societaetstheater.de // Foto: Max Messer)