Joe Krieg Quartet - feat. Joo Kraus Tickets - Würzburg, Bockshorn

Event-Datum
Samstag, den 13. November 2021
Beginn: 20:15 Uhr
Event-Ort
Oskar-Laredo-Platz 1,
97080 Würzburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Bockshorn (Repiscus Gbr) (Kontakt)

Ermäßigung für Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte ab 60 % und Begleitperson bei "B".
Die entsprechenden Ermäßigungsausweise sind am Einlass unaufgefordert vorzulegen.
Ticketpreise
ab 23,20 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Joe Krieg Quartett
Joo Kraus, trumpet
Joe Krieg, guitar
Uli Kleideiter, drums
Joachim Werner, keys
Simon Ort, bass

Diese Band ist ein veritables dream team und ihr Gitarrist Joe Krieg eine eindrucksvolle Bereicherung der progressiven Mainstream-Szene.
Denn innerhalb der zurzeit ungewöhnlich üppig gedeihenden Landschaft jazzgitarristischen Nachwuchses hierzulande dürfte dieser erstaunliche Würzburger, 
in dessen Adern übrigens deutsches und französisches Blut pulst, mit Sicherheit eine Sonderstellung belegen, die ihm so schnell niemand wird streitig machen können.
Joe Krieg, der selbsterklärte Melodie Bebopper bietet mit seinem Quartet spannende Improvisationsmusik zwischen Mainstream und Modern Jazz mit eigener musikalischer Handschrift.

Kredits:
"CD Tipp des Monats " ...Gitarre & Bass (6/16)
".. so gekonnt durcharrangiert dass es einfach atemberaubend ist " .. Peter Autschbach / Akustik Gitarre
"Homogen, explosiv swingende Band" ... Lothar Trampert
"Diese Band ist ein veritables Dream Team " ... Jazzpodium ("Echte Wohlfühlmusik in der die raffiniert gesetzten Horns in bester West Coast Manier den perfekten Rahmen bieten "... Jazzthing
"Rhythmisch ausgefeilte, abwechslungsreiche Arrangements. Joe Krieg startet seine Soli von sicherem Boden - und hebt ab "..... Git & Bass
"persönlichste Stimme, die die Jazzgitarristik hierzulande hervorgebracht hat " ... Alexander Schmitz , Jazzpodium



Mehr Infos unter: joekrieg.de
Bild: Bockshorn Theater Würzburg

Vor fast dreißig Jahren, am 30. Oktober 1984, eröffnete Mathias Repiscus in Sommerhausen das Bockshorn Theater mit dem Ziel, in der Region eine professionelle Kabarettbühne zu etablieren. Bereits in den Anfangsjahren gelang es ihm Kabarettgrößen wie Dieter Hildebrandt, H.D. Hüsch, Richard Rogler, Ottfried Fischer, u.a. nach Sommerhausen zu locken. Daneben brachte Repiscus mit dem Bockshorn-Ensemble, zu dem der junge Urban Priol gehörte, eigene Kabarettproduktionen ("Sodumm und Camorra", "Trendzeichen D") auf die Bühne.

Die private und berufliche Partnerschaft mit Monika Wagner-Repiscus seit 1986 ist ein maßgeblicher Faktor in der Erfolgsgeschichte des Bockshorn Theaters.
Nach 17 Jahren in Sommerhausen zog das Bockshorn im Oktober 2001 in den Kulturspeicher nach Würzburg um.