FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Joey Alexander Trio Tickets - Ludwigshafen, Das Haus Kulturzentrum

Event-Datum
Samstag, den 06. November 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Bahnhofstraße 30,
67059 Ludwigshafen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Enjoy Jazz (Kontakt)

Ihre Eintrittskarte mit dem aufgedruckten VRN-Kombi-Ticket-Logo ist gleichzeitig eine Fahrkarte für den Verkehrsverbund Rhein-Neckar am Veranstaltungstag.

Der RNZ Rabatt und der MaMo Rabatt ist nur über die Zeitungs eigenen VVK-Stellen möglich.

Bei Schwerbehinderten mit Ausweis B ist die Begleitperson frei.
Bitte vorher beim Veranstalter anmelden.
Für Sitzplatzreservierungen der Begleitpersonen bitte vor dem Kauf anmelden unter:
06221-1367882
Ticketpreise
ab 20,70 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Enjoy Jazz
Wunderkinder im Klassikbereich gibt es etliche – Talente werden dort früh entdeckt, gefördert, in Wettbewerben präsentiert. Im Jazz kommt sowas seltener vor. Vielleicht, weil es eine gewisse Reife braucht, um nach klassischem Unterricht die kindliche Freude an der Improvisation zu entdecken und die erlernten technischen Fähigkeiten zwar nicht zu vergessen, aber doch stärker der Intuition und dem Eigensinn unterzuordnen. Joey Alexander, der als Josiah Alexander Sila 2003 auf Bali zur Welt kam, hat sich diesen Umweg gespart: Als er sechs Jahre alt und ein übermütiges Kind war, schenkten ihm seine Eltern ein Keyboard, und innerhalb kürzester Zeit spielte er Stücke von Thelonious Monk nach Gehör – der Vater hatte viel Jazz in seiner Plattensammlung. Noten konnte der Junge nicht lesen, sie tanzten einfach vor seinem inneren Auge. Die Familie zog nach Jacarta um, Joey galt da schon als Genie in der indonesischen Jazzszene. Als er seinerzeit bei einem Konzert der Unesco spielte – mit acht! – wurde Herbie Hancock auf ihn aufmerksam und lobte das Talent über den grünen Klee. Auch Wynton Marsalis staunte nicht schlecht, als er Youtube-Aufnahmen des swingenden Grundschülers sah. 2014 lud er ihn zu einer Gala von Jazz at Lincoln Center ein: Der Zehnjährige spielte eine unfassbar vielschichtige Version von „Round Midnight“, den Mitgliedern der im Hintergrund lauschenden Big Band fiel fast die Kinnlade herunter und Moderator Billy Crystal wollte ihn gar nicht mehr von der Bühne lassen, denn das Publikum erhob sich begeistert und ehrfürchtig zugleich von den Plätzen. Nun ist Joey Alexander tatsächlich schon im reiferen Teenager-Alter, hat fünf Platten veröffentlicht (die letzte „Warna“ 2020 mit mit Larry Grenadier, Kendrick Scott Anne Drummond, Luisito Quintero), war mehrfach für den Grammy nominiert, stand auf etlichen großen Festivalbühnen und entwächst so langsam dem Status des Wunderkindes: Inzwischen ist er ein ziemlich gewitzter, harmonisch und rhythmisch ausgefuchster, sich auch als Komponist beweisender Jazzmusiker, dem eine ziemlich lange Karriere prophezeit werden kann.