John Wray Tickets - Hamburg, Literaturhaus Hamburg

Event-Datum
Donnerstag, den 31. Januar 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Schwanenwik 38,
22087 Hamburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Literaturhaus Hamburg (Kontakt)

Ermäßigung für Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger und Arbeitssuchende sowie für Inhaber der NDR Kultur-Karte

***
John Wray
liest aus seinem neuen Roman »Gotteskind«

Aden Sawyer ist achtzehn, lebt in der Nähe von San Francisco und hat einen Plan, der sie weit weg vom Haus ihrer klaustrophobischen Mutter und vom Einfluss ihres dominanten Vaters, Professor für Islamwissenschaften, und dessen neuer Ehefrau führen wird. Sie möchte nach Pakistan reisen, um dort in einer Medrese den Islam zu studieren. Durch die Hilfe eines Freundes organisiert sie die geheime...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 12,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: John Wray
John Wray
liest aus seinem neuen Roman »Gotteskind«

Aden Sawyer ist achtzehn, lebt in der Nähe von San Francisco und hat einen Plan, der sie weit weg vom Haus ihrer klaustrophobischen Mutter und vom Einfluss ihres dominanten Vaters, Professor für Islamwissenschaften, und dessen neuer Ehefrau führen wird. Sie möchte nach Pakistan reisen, um dort in einer Medrese den Islam zu studieren. Durch die Hilfe eines Freundes organisiert sie die geheime und beschwerliche Reise, verbrennt ihren Pass und schlüpft in Pakistan in eine neue Identität – verkleidet als junger Mann. Bis sie auffliegt. Sie gerät in größere Gefahr, als sie sich jemals hätte vorstellen können. Denn der Weg zur Erlösung ist lang und gefährlich, führt er doch direkt in die Kriegswirren Afghanistans.

»Gotteskind« (Rowohlt; Übersetzung: Bernhard Robben) erklärt, welche Umstände eine junge Amerikanerin dazu bringen, ihr Zuhause zu verlassen und ihre Identität zu vergessen. Der Autor verfolgt das Schicksal seiner jungen Heldin, die sich Gewalt, Desillusionierung und Verlust stellen muss, mit atemberaubender Spannung.

John Wray, 1971 in Washington, D. C. geboren, studierte am Oberlin College, an der Columbia University und an der Universität Wien. Er lebt in Brooklyn und Friesach, Kärnten. Das Literaturmagazin »Granta« wählte ihn 2007 zu den zwanzig besten jungen US-Autoren. Beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb gewann er 2017 den Deutschlandfunkpreis.

Moderation: Bernhard Robben
Bild: Literaturhaus Hamburg

Von António Lobo Antunes bis Feridun Zaimoglu, von A. L. Kennedy bis John Banville: Seit 1989 ist die weiße Villa am Schwanenwik auf der Uhlenhorst Heimat für Nobelpreisträger und Nachwuchsautoren, für Künstler und Theaterleute, für Philosophen und Diskutierfreudige – eben für alle, denen die Literatur mehr als eine nette Freizeitbeschäftigung ist.

Doch nicht nur Autoren und Autorinnen der ganzen Welt, sondern gerade auch das Publikum liebt die gastfreundliche Atmosphäre, das anregende Klima und das anspruchsvolle literarische Programm im wunderbar restaurierten spätklassizistischen Haus an der Außenalster.