Jolly Goods Tickets - Nürnberg, Z-Bau – Haus für Gegenwartskultur (Roter Salon)

Event-Datum
Donnerstag, den 14. Mai 2020
Beginn: 20:30 Uhr
Event-Ort
Frankenstr. 200,
90461 Nürnberg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: GkF - Gesellschaft für kulturelle Freiräume mbH (Kontakt)

Einlass ab 16 Jahren nur mit gültigem Ausweisdokument.
Ein entsprechender Nachweis ist am Einlass unaufgefordert vorzuzeigen.

Begleitpersonen von Besucher_innen mit Vermerk B im Behindertenausweis haben kostenlosen Eintritt im Z-Bau. Es reicht also, wenn ihr gemeinsam ein Ticket kauft. (Zeigt am Einlass bitte den Nachweis vor.)
Falls ihr mit einer Begleitperson oder im Rollstuhl kommt, meldet euch bitte unbedingt vorher bei uns. So können wir euch einen besseren Platz sichern.
Schreibt uns entweder eine E-Mail an barrierefrei@z-bau.com oder ruft an unter 0911 4334 920.(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 8,60 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen

Jolly Goods

Bild: Jolly Goods
Arsch&Frida präsentiert Jolly Goods

Pommes statt Partyanekdoten, Slowlife statt Self Hate, Pop statt Produktivitätszwang. Mit ihrem dritten Album Slowlife und nach zahllosen Konzerten und Festivalshows im In- und Ausland sowie Kollaborationen mit Künstler_innen wie Peaches, Dirk von Lowtzow und Hans Unstern legen Jolly Goods mit Slowlife eine für sich sprechende Bestandaufnahme und persönliche Refektion der Krisenhaftigkeit neoliberaler Gesellschaftsverhältnisse vor. Das Album ist musikalisches Empowerment, vor allem aber ein Plädoyer für Self-Care und die (Wieder-)entdeckung des emanzipatorischen Potenzials von Langsamkeit. Mehr denn je vermögen es die Multiinstrumentalistinnen, ihren an Post-Punk, Riot Grrrl und Grunge geschulten frühen Sound so zu erweitern, dass ein ganz eigener Klangkosmos entsteht. Mal ruft Slowlife den Shoegaze von Cocteau Twins oder auch Eurythmics zu „In the Garden“-Zeiten ins Gedächtnis („The Misanthrope Years“, „The Moon“), mal schlingern Tuba und Klavier um eine Surfgitarre herum („Heavy Feet“) oder schimmern Einfüsse von PJ Harvey oder Kate Bush auf. Auf den 10 neuen Songs twisten Sie den Fluch aus Machtstrukturen, Traumata, Leistungsdruck und unendlich scheinender Wut mit sonnendurchfuteten Pop.