Junge Konzerte - "Barockmeister auf Augenhöhe" Tickets - Frankfurt am Main, Alte Oper

Event-Datum
Mittwoch, den 29. November 2017
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Opernplatz 1,
60313 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main (Kontakt)

Nur für Jugendliche bis 21 Jahre (mit Altersnachweis) und Ältere unter Vorlage eines gültigen Schüler-, Studenten- oder Ausbildungsnachweises.

Begleitkarten für Erwachsene dürfen wenigstens im Verhältnis 1:1 (mindestens 1 Jugendlicher pro Erwachsener) gebucht werden.

Bei Klassenbestellungen ab 20 Personen erhält die Aufsichtsperson eine Freikarte -diese ist unter 069 155 2000 buchbar. Ab 30 Personen erhält die zweite Aufsichtsperson ebenfalls eine Freikarte.

Hat der Jugendliche seine Bestellung bereits getätigt und benötigt nun noch eine einzelne Begleitkarte für Erwachsene,...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 17,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Junge Konzerte des hr-Sinfonieorchesters
Barockmeister auf Augenhöhe

Emoke Baráth | Sopran
Lea Desandre | Sopran
Damien Guillon | Countertenor
Patrick Grahl | Tenor
Victor Sicard | Bass

Le Concert d'Astrée
Emmanuelle Haïm | Dirigentin

Georg Friedrich Händel | Dixit Dominus
Johann Sebastian Bach | Magnificat


Hier hat man sie gleich beide an einem Abend: Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, die beiden großen deutschen Barockmeister. Beide im gleichen Jahr 1685 geboren, keine 200 Kilometer voneinander entfernt. Beide im Alter nahezu erblindet, vom gleichen Augenarzt behandelt, jeweils aber erfolglos. Doch so parallel die Rahmenbedingungen auch erscheinen, Bach und Händel waren sich extrem unähnlich. Hier der gründliche Orgelkenner und Kirchenmusiker Bach, der Deutschland nie verlassen hat. Dort der weitgereiste Opernkomponist und Geschäftsmann Händel, der am englischen Königshof verkehrte und vor Selbstbewusstsein strotzte. Von Bach stammen innige Choräle wie »Mein Haupt voll Blut und Wunden«, von Händel die aktuelle Fußball-Champions-League-Hymne, einst entstanden als Krönungsmusik – das macht deutlich, wohin die Richtung geht, auch auf die Gefahr hin natürlich, in Klischees zu geraten. Wirklich begegnet, von Angesicht zu Angesicht, sind sich die beiden übrigens nie. Für ein Aufeinandertreffen sorgen jetzt Konzertprogramme wie dieses: Zwei Barock-Superstars auf Augenhöhe.
Bild: Alte Oper Frankfurt

Seit ihrer Wiedereröffnung am 28. August 1981 ist die Alte Oper aus dem Frankfurter Kulturleben nicht mehr wegzudenken.
Darüber hinaus hat sich das Konzerthaus einen festen Platz im internationalen Musikleben erobert. Frankfurter Bürgersinn ist es zu verdanken, dass das spätklassizistische Gebäude wieder aufgebaut werden konnte. Abend für Abend gibt es in dem für seine hervorragende Akustik gerühmten, mit Mahagoniholz ausgekleideten Großen Saal (2450 Plätze) sowie im Mozart Saal (720 Plätze) ein breites Spektrum an Veranstaltungen mit internationalen Ensembles und Solisten: Sinfonie- und Kammerkonzerte, Liederabende, Alte und Moderne Musik, aber auch Jazz, Rock und Pop, Leichte Muse, Kabarett oder – im Sommer sowie in der Weihnachtszeit – en suite-Veranstaltungen mit Tanz, Musicals und Kinderprogrammen.

(Foto: alteoper.de)

Alte Oper, Frankfurt am Main