Mainzer HipHop Open Air mit KOOL SAVAS & FRIENDS - mit AZAD, Curse, Vega, Olli Banjo Tickets - Mainz, Ernst-Ludwig-Platz

Event-Datum
Samstag, den 29. Juli 2017
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Ernst-Ludwig-Platz,
55116 Mainz
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Frankfurter Hof (Kontakt)

Karten für Schwerbehinderte/Rollstuhlfahrer (ab 80%) nur direkt über TouristService Center Tel: 06131 242 888 buchbar.

Ticket inkl. RMV:
Dieses Ticket berechtigt am Gültigkeitstag auf allen nicht zuschlagpflichtigen Verkehrsmitteln (Zug 2. Klasse) im gesamten RMV-Gebiet für eine Hin- und Rückfahrt am Tag der Veranstaltung.

*** KINDER bei Großveranstaltungen/Konzerten:
Eltern wird geraten die Veranstaltungen nur mit Kindern ab 10 Jahren zu besuchen. Zutritt NUR mit Erziehungsberechtigtem.
Bei Kindern zwischen 5-10 Jahren überlassen wir den Eltern die Entscheidung. Kinder unter 5...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 43,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Kool Savas
Mainzer Hip Hop Open Air mit KOOL SAVAS & Friends
Mit AZAD, Curse, Vega und Olli Banjo

Ein Special der besonderen Art verspricht Kool Savas, wenn der „King of Rap“ mit Freunden auf der Zitadelle beim Hip Hop Open Air in den Battle zieht.
Bereits im Januar demonstrierte er im berstenden Frankfurter Hof bei der Vorstellung seines Mixtapes „Essadahmus“, dass er nach wie vor die Crowd zum Hyperventilieren bringt.
„Der 41-jährige Altmeister rappt, singt, lacht und erzählte in Mainz vor 1.000 begeisterten Hip-Hop-Fans mit derselben Energie, mit der er Mitte der 90er-Jahre anfing, sich in der deutschen Rap-Szene einen Namen zu machen.“ (Mainzer Allgemeine Zeitung)

Azad
Azad ist eine Deutschrap-Legende. Im Laufe seiner Karriere arbeitete der Frankfurter mit zahlreichen Hochkarätern wie Akon, Gentleman, Xavier Naidoo, Kool Savas oder Ich+Ich-Sänger Adel Tawil zusammen. „Leben II“ ist sein aktueller Tonträger.Rap pur. „Ehrlich, authentisch, technisch, schmerzhaft. Auf den Punkt.“

Curse
Curse gilt als einer der tiefsinnigsten und vielseitigsten MCs des deutschen Sprachraums. Zehn Jahre nach Veröffentlichung seines Debütalbums „Feuerwasser“ war Curse überraschend von der Bühne getreten. Das „Korsett, das öffentliche Bild von Curse, war für Michael Kurth zu statisch“. Ende 2015 veröffentliche Curse noch einmal „Feuerwasser“- komplett überarbeitet. Parallel ging es auf „Feuerwasser15“-Tour. „Vereinzelt wird man Curse live erleben, noch einmal die pure Energie aus 15 Jahren Musik spüren können, bevor es dann Zeit wird, über weitere Projekte zu entscheiden.“

Vega
Nach verschiedenen EPs und zahlreichen Features mit diversen Künstlern erschien 2006 sog. Kollaboalbum „Deutsche Probleme“ mit dem Mainzer Separate. 2009 Debütalbum „Lieber bleib ich broke“. 2013 stieg „Nero“ in Deutschland auf Platz 2 der Album-Charts ein. 2015 erreicht sein viertes Album „Kaos“ die Spitze der deutschen Charts.

Olli Banjo
Olli Banjos Performance hat ihm durch seine „geschmackssichere Beatauswahl, gepaart mit dem nötigen Hunger, reimtechnischer Finesse und einem häufig provokanten, aber stets intelligenten Sinn für Humor sowie seinem thematischen Facettenreichtum“ eine Ausnahmestellung innerhalb der deutschen Rap-Riege beschert. Seine Zusammenarbeit mit Künstlern wie Kool Savas, Sido, Marteria oder Xavier Naidoo spricht für sich. Letztes Album „Dynamit“.

Ernst-Ludwig-Platz, Mainz