FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Kai Magnus Sting - Die hohe Kunst der Weltrettung
Kai Magnus Sting Tickets für Termine im Rahmen der Tournee 2014. Karten für Kai Magnus Sting im Vorverkauf sichern und das Programm "Die hohe Kunst der Weltrettung" live erleben. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Kai Magnus Sting - Die hohe Kunst der Weltrettung im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Die hohe Kunst der Weltrettung. Das Komischste aus dem wirklich wahren Leben.

Sind wir nicht alle gerne zu Hause? Und das auch am liebsten? Füße auf dem Tisch, ein gutes Buch zur Hand, ein Glas Wein und ab dafür! Heimatabend royal. Balsam für die Seele und den Menschen ein Wohlgefallen und der ganze Zinnober. Und da soll man vor die Türe gehen? Ins Kabaretttheater seines Vertrauens? Ja, warum denn das? Ganz simpel: Weil der richtig große Wahnsinn immer vor der Türe passiert. Und weil Kai Magnus Sting kommt! Und er hat was mitgebracht: Sich und ein geniales Konglomerat ausgesuchter Schnurren, Anekdoten, Geistesblitze und Pamphlete.

Kurzum: Kai Magnus Sting, der Rastelli der gesprochenen und geschliffenen Rede, der gnadenlose Menschenbeobachter und Menschenkenner, der Parodist des Lebens, Terrorist des Wortes und Meister des Zwischenmenschlichen hat seine Lieblingsnummern der letzten Jahre im Gepäck und die ein oder andere neue Geschichte. Sozusagen ein Lieblingsprogramm für sein Lieblingspublikum. Ob es die Weckvorhaben in deutschen Hotels sind, die Kochduelle zwischen Eltern und (erwachsenen!) Kindern an Heiligabend, Meditationsübungen am lebenden Objekt, Mozzarellakäufe unter verschärften Bedingungen, der tagesaktuelle Wahnsinn oder schlicht das kokette Vorhaben, gleich die ganze Welt zu retten: Eine wahre Freude!

Und so schreibt die Presse:
„Brillante Monologe und Wortspielereien.“ (Flensburger Tageblatt)
„Ein Mundwerk wie ein Maschinengewehr.“ (Mainzer Rheinzeitung)
„Kamikaze-Kabarett auf dem Weg in die erste Liga.“ (WAZ)
„Als könne er den Tod bewusstlos quatschen.“ (Frankfurter Rundschau)