Bild: Rapunzel - Musikbühne MannheimBild: Rapunzel - Musikbühne Mannheim
Tickets für Aufführungen des zauberhaften Musicals Rapunzel jetzt im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Rapunzel - Musikbühne Mannheim im Verkauf.

Information zur Veranstaltung

Rapunzel - Musikbühne Mannheim


Das klassische Märchen von Rapunzel liegt dem Stück zugrunde, allerdings ist Rapunzel ganz schön frech. Die schrullige Frau Gothel meint zwar, das Leben ihrer „Tochter“ komplett unter Kontrolle zu haben, aber nicht mit Rapunzel: Mitunter ganz schön aufmüpfig tanzt sie ihr auf der Nase herum. Der Prinz, ein beliebter Popstar, bekommt das auch sehr bald zu spüren, bringt Rapunzel ihn doch schon bei ihrem ersten Treffen dazu, seine coole Welt des materiellen Reichtums grundsätzlich in Frage zu stellen. Letztendlich finden die beiden heraus, dass sie sich eigentlich gar nicht so unähnlich sind und verlieben sich nicht nur ineinander – sie werden gute Freunde.

Frau Gothel ist zwar ziemlich verrückt, aber alles andere als blöd: Sie durchschaut irgendwann die heimlichen Treffen der Jugendlichen und scheut auch nicht davor zurück, ihre Zauberkraft einzusetzen...

Die Musik verleiht jeder Figur einen anderen Charakter – mal lyrisch, klassisch, mal poppig, bis hin zum Rap findet sich stilistisch eine große Bandbreite unterschiedlicher Musikrichtungen. So kommt eine Vielzahl von Instrumenten zum Einsatz, vom Schlagzeug über den E-Bass bis zur akustischen Gitarre.

PRESSESTIMMEN

"Ein zauberhaftes Singspiel...mitreißende Tanz- und Musikeinlagen... ein turbulenter Mix aus Action, Situationskomik und gefühlvollen Szenen..." (Traunsteiner Tagblatt)

"Das zauberhafte Singspiel.. hat die jungen Besucher … von Beginn an begeistert...Die Schauspieler auf der Bühne agierten so herzerfrischend, brachten die einzelnen Charaktere so hervorragend auf die Bühne, dass der sprichwörtliche Funke sofort übersprang....Spontanes Lachen, Mitklatschen oder das Mitwippen bei den Melodien, …bewiesen eindeutig, dass das Stück bei den jungen Zuschauern ankam." (Schwäbische Zeitung)