Klangpracht des Römischen Barock - Werke von Virgilio Mazzocchi Tickets - Wiesbaden, Marktkirche Wiesbaden

Event-Datum
Sonntag, den 08. Dezember 2019
Beginn: 16:00 Uhr
Event-Ort
Schlossplatz 5,
65183 Wiesbaden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: J.S.Bach-Gesellschaft Wiesbaden e.V. (Kontakt)

Infos und Tickets für die Begleitperson Schwerbehinderter Personen nur direkt über den Veranstalter telefonisch unter 0611-24280 oder per Mail an info@bach-wiesbaden.de.

Die Ermäßigung gilt für Schüler und Studenten.
Ticketpreise
ab 16,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: 23. Wiesbadener Bachwochen
Beflügelt von Humanismus und Renaissancegeist verliehen die Päpste der Stadt Rom um 1600 eine unvergleichliche Pracht. So wurde das barocke Rom zu einer klingenden Stadt voll überragender Musiker, deren Kreativität in der Musikgeschichte ihresgleichen sucht. Einer der damals berühmten, doch heute fast vergessenen Komponisten ist Virgilio Mazzocchi (1597–1646), dessen prächtige Klangwelten derzeit neu entdeckt werden. 20 Jahre war Mazzocchi Kapellmeister am Petersdom und damit der maßstabsetzende Musiker der Kirche. Seit Jahrhunderten erklingen seine „Psalmi vespertini“, also Psalmvertonungen für die Vespergottesdienste, nun erstmals wieder. Und das höchst exklusiv in unserem Konzert, bevor das Ensemble wenige Tage später nach Rom reist, um dort in einem Festival für Alte Musik diese Werke ein weiteres Mal aufzuführen. Interpretiert werden die Werke für zwei räumlich getrennt aufzustellende Vokalensembles und zwei Orgeln durch die vorzüglichen Vokalsolisten des Exzellenzprogrammes „Barock vokal“ an der Musikhochschule Mainz. Um diese ebenso anspruchsvolle wie klangprächtige Musik wieder zum Leben zu erwecken, finden sich 16 profilierte junge Vokalsolisten zusammen.
Bild: Marktkirche Wiesbaden

Informationen zur Marktkirche in Wiesbaden:
 
Die neugotische Marktkirche wurde in den Jahren 1853 bis 1862 erbaut und ist die evangelische Hauptkirche in der hessischen Landeshauptstadt. Der Architekt Carl Boos erbaute die Kirche als Nassauer Landesdom direkt am Schlossplatz. Mit seinem Architekturkonzept erntete er zuerst Kritik. Er verwendete Backstein, was für neugotische Bauten eher untypisch war. Außerdem waren die fünf Türme der Kirche angeblich zu hoch. Boos' Reaktion auf die Kritik war, die Türme noch höher zu bauen als ursprünglich vorgehabt. Heute ist der Stil der Kirche beeindruckend und einprägsam und der ca. 98 Meter hohe Westturm macht sie zum höchsten Gebäude Wiesbadens.
 
Größe & Kapazität der Marktkirche in Wiesbaden:
 
Das Innere hat eine Länge von 50 m, eine Breite von 20 m und eine Höhe von 28 m und ist von Emporen umzogen. Das Deckengewölbe wurde als Sternenhimmel ausgemalt.
 
(Text: Valeska Ober-Jung // Foto: wikipedia.org)