Bild: Klassik Dinner - Vladimir MogilevskyBild: Klassik Dinner - Vladimir Mogilevsky
Tickets für das Klassik Dinner mit Vladimir Mogilevsky. Karten jetzt im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

KLASSIK DINNER mit Starpianist Vladimir Mogilevsky


Weltklasse-Virtuose ● internationaler Preisträger ● Steinway-Artist

Von Mondscheinsonate bis Gershwin!


WORLD of DINNER präsentiert den weltbekannten Klavier-Virtuosen Vladimir Mogilevsky erstmals hautnah in exklusiven Dinnerkonzerten mit erlesenen kulinarischen Sinfonien! Lauschen Sie furiosen Interpretationen berühmter klassischer Kompositionen und erleben Sie einen stürmischen Tanz auf den Tasten in den schönsten Festsälen Deutschlands!

Vladimir Mogilevsky ist offizieller Künstler des bekannten Piano- und Flügelbauers „Steinway & Sons“ und Preisträger zahlreicher internationaler Festivals und Wettbewerbe. So gewann er u.a. beim internationalen Klavierwettbewerb in Porto 1992 neben dem 2. Preis den Sonderpreis für die beste Interpretation der Beethoven-Sonate. 2004 erhielt er in Berlin den Internationalen Musikpreis „Für große Erfolge in der Musikkunst“ und sein Duorecital mit Vadim Repin während des Internationalen Sommerfestivals in Ohrid wurde mit dem „Grand Prix“ für das beste Festival-Konzert ausgezeichnet.

Die Presse schreibt über Vladimir Mogilevsky, der bereits die Ehre hatte, am Flügel von Franz Liszt selbst zu spielen:

„Der wahre Liszt Nachfolger“ (Europa-Express), „Weltklasse Pianist“, „kongenialer Interpret“ (Lübecker Nachrichten), „außerordentlich und großartig“ (Balearen), „Ein Virtuose und wirklicher Musiker“ (Rheinische Post), „Russischer Pianist ist überwältigend“ (The Reader), „Mogilevsky auf dem Weg zum großen Pianisten“ (Westdeutscher Rundfunk).

Mogilevsky ist ein vielseitiger Künstler mit einem Repertoire von Bach bis hin zur zeitgenössischen Musik. Sogar der legendäre Jazz-Pianist Oscar Peterson, den Vladimir kennenlernen durfte und dem er einige seiner Werke widmete, schätzte die Musik von Mogilevsky sehr und nahm sie in sein Archiv der kanadischen Nationalen Bibliothek im Jahre 1997 auf.