Klavier plus Vier - Zeit für Musik Tickets - Vechta, Foyer des Rathauses der Stadt Vechta

Event-Datum
Sonntag, den 17. Februar 2019
Beginn: 16:00 Uhr
Event-Ort
Burgstraße 6,
49377 Vechta
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Vechta (Kontakt)

Ticketpreise
ab 10,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen

Klavier plus Vier - Zeit für Musik

Bild: Klavier plus Vier - Zeit für Musik
Klassische Filmmusiken, außergewöhnlich arrangiert
Das Vechtaer Quintett “Klavier plus Vier” konzertiert am 17. Februar 2019 im Rathaus in Vechta bekannte Filmmusiken. Die Instrumentalisten, allesamt mit der Kreismusikschule Vechta verbunden, präsentieren weltberühmte Kompositionen in Arrangements des Delmenhorster Pianisten Oliver Völker. Der Klaviervirtuose ist ausgewiesener Cineast und führt mit interessanten Anekdoten zu den Filmen durch das Programm.
Das Ensemble wird komplettiert durch den Kreismusikschulleiter Rainer Wördemann (Klarinette), der ebenfalls ein Arrangement beiträgt, sowie Katrin Suffner (Querflöte), Juri Ort (Horn) und Heiko Machinek (Fagott). Gemeinsam frönen die Künstler nun schon seit einigen Jahren ihrer Liebe zur klassischen Musik, zum Ensemblespiel, zu ausgefallenen Kompositionen, Arrangements und Konzertabenden.
Freuen dürfen sich die Konzertbesucher auf Melodien aus dem Disney-Filmmusical Aladdin von Alan Menken, aus der Herr-der-Ringe-Trilogie von Howard Shore sowie auf atmosphärische Gruselklänge von Gremlins-Komponist Joe Dante. Auch Freunde älterer Filmklassiker kommen auf ihre Kosten. So ist zum Beispiel Toru Takemitsus mitreißender Walzer aus Face Of Another (1966) von Hiroshi Teshigahara im Programm.
Das Thema der hilfreichen Möwe aus dem Zeichentrickfilm “Unten am Fluss” der britischen Komponisten Angela Morley wird als Konzertstück für Saxophon dargereicht. Mamita (1931) con Enrique Delfino und Por Una Cabeza (1935) von Carlos Gardel sind nicht nur zwei klassische argentinische Tangos, die einst Astor Piazzolla beeinflussten, sondern eben auch in neueren Filmen zu hören: in “Der Duft der Frauen” und in “True Lies”.
Die Musik des Konzertklassikers Mon Oncle (1958) von Jacques Tati, geschrieben von Franck Barcellini, fängt kongenial französisches Flair der 1950er und 1960er Jahre ein.
Unter dem Titel Borth by Northwest schrieb Bernard Herrmann 1959 nervenaufreibende Musik zum Thriller “Der unsichtbare Dritte” vom “Master of Suspense” Alfred Hitchcock. Große Abenteuermusik (Robin Hood/Michael Kamen) und drei Stücke aus Schindler’s Liste von John Williams runden das abwechslungsreiche wie anspruchsvolle Programm ab.