Kontraste : Kai Frömbgen (Oboe), Tobias Bredohl (Klavier) Tickets - Schöppingen, Altes Rathaus

Event-Datum
Mittwoch, den 25. Juli 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Hauptstraße 29,
48624 Schöppingen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: GWK e.V. (Kontakt)

Ermäßigung gibt es für: GWK-Mitglieder, Auszubildende, Studierende, Arbeitsuchende, Sozialhilfeempfänger, Sozialdienstleistende, Schwerbehinderte (Ausweis).
Rollstuhlfahrer melden sich bitte direkt bei der GWK an (0251-5913041).
Ticketpreise
ab 20,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Summerwinds Münsterland
Schumanns Romanzen, balladenhaft, gesanglich, elegant, klingen in Janaceks traumverlorenen Klavierstücken aus dem Zyklus „Auf verwachsenem Pfade“ nach und versöhnen mit den klagenden Kantilenen, rasch sich wendenden Stimmungen und wechselnden Rhythmen eines der spannendsten Werke der Oboenliteratur: Pavel Haas, Kompositionsschüler Janaceks, der aus dem musikalischen Brauchtum seiner Heimat wie aus dem Jazz schöpft, trotzte 1939 mit seiner Suita dem Einmarsch der deutschen Truppen in die Tschechoslowakei.

Elegant und nordisch brillant die Sonate des kaum bekannten dänischen Oboenvirtuosen Christian Frederik Barth, wunderbar sanglich, farbig und mitreißend das Konzertstück von Julius Rietz, der stark von Mendelssohn beeinflusste wurde. Rietz war ein renommierter Dirigent, als solcher Vorgänger Robert Schumanns in Düsseldorf.

Nach Schumann wurde die Düsseldorfer Musikhochschule benannt, an der der vielfach ausgezeichnete Pianist Tobias Bredohl tätig ist und Kai Frömbgen, der international als Solist und Kammermusiker gastiert, als Professor unterrichtet.

Programm
Christian Frederik Barth (1787–1861): Sonate brillant in B-Dur für Oboe und Klavier
Robert Schumann (1810–1856 ): Blumenstück op. 19 für Klavier
Pavel Haas (1899–1944): Suite op. 17 für Oboe und Klavier
Robert Schumann: Drei Romanzen op. 94 für Oboe und Klavier
Leoš Janacek (1854–1928 ): Aus „Auf verwachsenem Pfade“ für Klavier: Unsere Abende | Die Frideker Mutter Gottes | Das Käuzchen ist nicht fortgeflogen!
Julius Rietz (1812–1877): Konzertstück f-Moll für Oboe und Klavier

Ort:
Altes Rathaus
Renaissance-Preziose im Münsterland: das Alte Rathaus in Schöppingen wurde 1583, in einer Blütezeit der Gemeinde, gebaut. 300 Jahre war es u.a. Rathaus, Schule, Polizeistation und Lagerhaus. Der 1980–83 renovierte Bau zeigt die in der Region verbreiteten Dreistaffelgiebel, hier mit kugelbesetzten Muschelaufsätzen verziert. Heute finden dort Feiern, Trauungen und Konzerte statt.

In Kooperation mit dem Freundeskreis Schöppinger Konzerte e.V. und dem aktuellen forum Ahaus | www.schoeppinger-konzerte.de, www.vhs-aktuellesforum.de

Fotonachweis : Frömbergen(c)Frömbgen, Bredohl(c)Bredohl

Altes Rathaus, Schöppingen