Konzert 10. Hamburger Kammermusikfest International 2019 Tickets - Hamburg, Laeiszhalle - kleiner Saal

Event-Datum
Mittwoch, den 30. Oktober 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Johannes-Brahms-Platz,
20355 Hamburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Musikförderung classic e.V. (Kontakt)

Inhaber der NDR Kulturkarte erhalten eine Ermäßigung von 25% auf den regulären Eintrittspreis. Eine Kombination mit anderen Ermäßigungen ist ausgeschlossen. Die Karte ist an der Abendkasse bzw. beim Einlass vorzuzeigen.
Ermäßigte Karten gelten für Schüler, Studenten, Azubis, Absolvierende eines freiwilligen Jahres, Erwerbslose und Gäste mit Behinderungen gegen Vorlage einer gültigen Bescheinigung, die an der Abendkasse bzw. beim Einlass vorzuzeigen ist.
Das HVV-KombiTicket gilt am Veranstaltungstag von 0 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages für die Hin- und Rückfahrt zum Veranstaltungsort. Für...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 27,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Hamburger Kammermusikfest International
"10 Jahre Hamburger Kammermusikfest International"
gewidmet dem Förderer Hans Kauffmann

Künstlerbesetzung:

Joanna Kamenarska, Violine
Anna Kretta Gribajcevic, Viola
Vytautas Sondeckis, Violoncello
Matthias Höfs, Trompete
Anaëlle Tourret, Harfe

Programm:

W. Amadeus Mozart (1756-1791)
Sonate C-Dur KV 336 für 2 Violinen, Orgel und Bass (Kirchensonate Nr.17) bearbeitet von Matthias Höfs für Trompete, Violine, Viola Violoncello und Harfe

Andante C-Dur KV 315 für Flöte und Orchester bearbeitet von Matthias Höfs für Trompete, Violine, Viola,
Violoncello und Harfe

Camille Saint-Saëns (1835-1921)
"Der Schwan" aus dem "Karneval der Tiere" Bearbeitung für Violoncello und Harfe

Fantasie für Violine und Harfe op. 124 (nach Carl Maria von Webers "Oberon")

Petar Christoskov (1917-2006)
"Slow Rachenitsa" aus den Bulgarischen Capricen für Violine solo op. 1 Nr.3

W. Amadeus Mozart (1756-1791)
Streichquartett Nr. 7 Es-Dur KV 160 bearbeitet von Matthias Höfs für Violine, Viola, Violoncello, Trompete und Harfe

György Ligeti (1923-2006)
aus Musica Ricercata für Klavier solo (1951-1953)
Nr. 1 Sostenuto - Misurato - Prestissimo bearbeitet für Harfe solo

aus der Sonate für Violoncello solo (1948-1953)
Nr. 1. Dialogo Andagio, rubato, cantabile

aus Musica Ricercata für Klavier solo (1951 rev.1953)
Nr. 2 Mesto, rigido e cerimoniale bearbeitet für Harfe solo

aus der Sonate für Violoncello solo (1951 rev.1953)
Nr. 2. Capriccio: Presto con slancio

aus Musica Ricercata für Klavier solo (1951-1953)
Nr.4 Tempo di valse (poco vivace - "à l'orgue de Barbarie")
bearbeitet für Harfe solo

Sergei Rachmaninow (1873-1943)
Prélude G-Dur op. 23 Nr. 5 bearbeitet von Ernst Schliephake für Violine solo

Gabriel Fauré (1845-1924)
Impromptu op. 86 Nr. 4 Bearbeitung für Harfe solo

Wolf Kerschek (1969)
Duo für Trompete und Harfe Auftragswerk und Uraufführung 10. Hamburger Kammermusikfest International
(Jazz Komposition)

Evgeny Roytman (1960)
"Gezänk am Gänsemarkt" mit Zitaten von Georg Friedrich Händel und Johann Mattheson für Trompete, Violine, Violoncello und Harfe gewidmet dem 10. Hamburger Kammermusikfest International

Gustav Mahler (1860-1911)
aus des "Knaben Wunderhorn" Nr 7 Urlicht für Sopran und Orchester Fassung für Trompete, Violine, Viola, Violoncello und Harfe
Bild: Laeiszhalle Hamburg

Die Laeiszhalle wurde im Jahr 1908 feierlich eingeweiht. Namensgeber ist der Hamburger Reeder Carl Heinrich Laeisz, dessen Firma 1,2 Millionen Mark stiftete, um damit die Errichtung "einer würdigen Stätte für die Ausübung und den Genuss edler und ernster Musik" zu ermöglichen.

Und das ist auch gelungen - seit jeher zieht es große Komponisten und Dirgenten wie Richard Strauss, Sergej Prokofjew und Igor Strawinsky in die Laeiszhalle. Darüber hinaus konzertieren hier regelmäßig die Symphoniker Hamburg sowie zahlreiche Hamburger Orchester und Chöre. Berühmte Künstler wie der Wundergeiger Yehudi Menuhin und Maria Callas gaben in der Laeiszhalle Hamburg legendäre Konzerte und Chris Howland begann hier seine Karriere als Radio-DJ. 

Große Sinfoniekonzerte für rund 2.000 Besucher finden im Großen Saal statt. Mit seinem neobarocken Ambiente und seiner spektakulären Glasdecke bietet der Raum den richtigen Rahmen für atemberaubende Konzerte. Der Kleine Saal wird für Veranstaltungen wie Kammermusikreihen, Liederabende, Kinderkonzerte und Jazzevents genutzt. Hier finden 640 Besucher Platz.

Sichern Sie sich jetzt Tickets im Vorverkauf und erleben Sie in der Laeiszhalle Hamburg Konzerte der Extraklasse. 

(Quelle Text: im | ADticket)