FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Kotaro Fukuma - „Kunst der Transkription“ Tickets - Kempen, Paterskirche - im Kulturforum Franziskanerkloster

Event-Datum
Mittwoch, den 06. Oktober 2021
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Burgstr. 19,
47906 Kempen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Kempen (Kontakt)

Eine Ermäßigung erhalten Personen unter 18 Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten, Inhaber des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses", Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Wenn Schwerbehinderte auf fremde Hilfe angewiesen sind, erhält auch die Begleitperson diese Ermäßigung. Personen unter 18 Jahren, für die Leistungen nach SGB II oder SGB XII gewährt werden, erhalten bei Vorlage des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses" eine weitere Ermäßigung um 50% auf die ursprünglich für Kinder und Jugendliche vorgesehenen...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 12,00 EUR bis 23,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Kotaro Fukuma
ursprünglich Dienstag, 31. März 2020, 20 Uhr
NEU: Mittwoch, 6. Oktober 2021, 18 & 20 Uhr
Kulturforum Franziskanerkloster, Paterskirche

Kotaro Fukuma | Klavier

„Kunst der Transkription“ – Bach-Bearbeitungen von Hess, Kempff, Saint-Saens, Petri, Brahms (Chaconne); Glinka/Balakirew: „Die Lerche“, Tschaikowsky/Plet-nev: Auszüge aus der „Nussknacker-Suite“ und eigene Bearbeitungen (Bach, Satie & Smetana: „Die Moldau“)

Kotaro Fukuma wurde in Tokio geboren und lebt momentan in Berlin. Er studierte am Konservatorium in Paris, der Universität der Künste Berlin und an der Internationalen Piano-Akademie Lake Como und absolvierte Meisterkurse u.a. bei Leon Fleisher, Mitsuko Uchida, Richard Goode, Alicia de Larrocha und Maria Joao Pires. Nach mehreren Auszeichnungen in internationalen Wettbewerben wie „Arthur Rubinstein“ (Tel Aviv) oder „Gina Bachauer“ (Salt Lake City) gewann er 2003 im Alter von 20 Jahren den ersten Preis und den Chopin-Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Cleveland.
Seither gastiert er weltweit in Konzertsälen wie zum Beispiel Carnegie Hall und Lincoln Center (New York), Wigmore Hall London, Philharmonie und Konzerthaus in Berlin, Gasteig in München, Gewandhaus zu Leipzig, Salle Gaveau in Paris, Victoria Hall in Genf, Auditorio Nacional in Madrid, Suntory Hall und Opera City in Tokio. Neben seiner solistischen Arbeit musiziert Kotaro Fukuma mit Orchestern wie dem Cleveland Orchestra, der Moskauer Philharmonie, dem Finnischen Radio Symphonie Orchester, dem Israel Philharmonic Orchestra oder der Dresdner Philharmonie unter der Leitung solcher Dirigenten wie Yuri Simonov, Rafael Frühbeck de Burgos, Hannu Lintu und Franois-Xaver Roth. Sein sehr umfangreiches Repertoire hat er auf bislang 12 CDs dokumentiert, die von der internationalen Fachkritik mit vorzüglichen Kritiken bedacht wurden.