FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Laupheimer Nacht der Poet:innenBild: Laupheimer Nacht der Poet:innen
Jetzt Tickets sichern und bei der Jetzt Tickets sichern und bei der 29. Laupheimer Nacht der Poet:innen 2021 live dabei sein. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Laupheimer Nacht der Poet:innen im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Raus aus den Buchläden und rein ins Leben, lautet die Devise. Corona zum Trotz. Mit Vorsicht und Liebe und im Wissen, dass Kultur systemrelevant ist. Der Freiburger Autor und Kabarettist Jess Jochimsen lädt angenehme Menschen ein, um mit ihnen den ehrwüdigen Schloßsaal in eine Stätte des gepflegten Vorlesens zu verwandeln.

Zu hören gibt es groteske Geschichten, irrwitzige Glossen und seltsame Gedichte – dazu melancholische Getränke und herzzerreißende Musik. Fertig. 
Und was dann passiert (und später im Radio auf SWR2 nachzuhören ist), liegt irgendwo zwischen „lustiger Lesung“ und „Schausaufen mit Betonung“ (Harry Rowohlt).

JESS JOCHIMSEN hat zur „SWR Nacht der Poet:innen“ neue satirische und literarische Perlen im Gepäck und begrüßt als Gastgeber: die Hamburger Autorin und TITANIC-Redakteurin ELLA CARINA WERNER, die Kabarettistin, Musikerin und Schriftstellerin MARTINA BRANDL aus Geislingen sowie die Berliner Autorin und radioeins-Kolumnistin LEA STREISAND

Die Musik stammt, wie immer, vom Freiburger Sänger und Songwriter SASCHA BENDIKS.


Gemeinsam werden sie das tun, was sie am besten können: gute Unterhaltung bieten – mit Betonung auf „gut“ und auf „Haltung“.

Brandl, Streisand, Werner und Jochimsen gehen aufs große Ganze, kümmern sich um den kläglichen Rest und erzählen Geschichten, die es wert sind, erzählt zu werden – und Bendiks macht die Musik dazu.


Wir danken. Wir lesen. Wir freuen uns. Mit Abstand. Mit Anstand. Wir feiern, als ob es ein Morgen gäbe!

Freuen wir uns also auf komische, anrührende, verstörende und liebevolle Prosa sowie auf wundervolles Liedgut. Und feiern gemeinsam die „Nacht der Poet:innen“.