ANDALUSIEN – Pferde, Fiestas und Flamenco Tickets - Radolfzell, Milchwerk Radolfzell

Event-Datum
Sonntag, den 18. Februar 2018
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Werner-Messmer-Straße 14,
78315 Radolfzell
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: BLICKFANG (Kontakt)

Schüler und Studenten. Schwerbehinderte mit B im Ausweis und deren Begleitperson. Schüler- /Studentenausweis bzw. Schwerbeschädigtenausweis werden beim Einlass kontrolliert. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt ohne Sitzplatzanspruch.
Ticketpreise
ab 16,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

ANDALUSIEN – Pferde, Fiestas und Flamenco

Bild: ANDALUSIEN – Pferde, Fiestas und Flamenco
Eine Panorama-Multivision von Michael Murza.

Andalusien ist die Heimat all dessen, was für uns so »typisch spanisch« ist: der feurige Flamenco, der Stierkampf, edle Pferde und stolze Reiter. Pittoresk liegen auf kargen Bergrücken die Pueblos Blancos – Andalusiens weiße Dörfer und inmitten fruchtbarer Landstriche prachtvolle Städte mit pulsierendem Leben. Goldgelb schimmern im Sonnenlicht schier endlos scheinende Sandstrände an der Costa de la Luz. Christoph Kolumbus brach von hier gen Indien auf und entdeckte dabei Amerika.

Andalusien ist die südlichste der spanischen Festlandregionen zwischen Huelva, Córdoba, Almeria und Gibraltar und mit 8,4 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste. Näher kommt man dem afrikanischen Kontinent in Europa nirgends: Die Straße von Gibraltar misst gerade mal 14 Kilometer.

Von allen spanischen Regionen stand Andalusien am längsten unter arabischer Herrschaft, vom Beginn des 8. Jahrhunderts bis 1492. Die Einflüsse der Mauren, die das Land Al-Andalus nannten, sind bis heute zu sehen: in der Alhambra, dem märchenhaften Königspalast in Granada, in der Mezquita in Córdoba und in der Giralda in Sevilla. Die Legenden und Geschichten um das goldene Zeitalter Spaniens konzentrieren sich in diesen Städten am eindrucksvollsten.

Nicht nur kulturell, auch kulinarisch bietet Andalusien viel: Bei Einheimischen und Touristen
gleichermaßen beliebt sind die Tapas – warme und kalte Leckereien, die die Bars in großer Auswahl und in langen Reihen am Tresen appetitlich anbieten. Dazu passt ein trockener »Fino«, eine der zahlreichen Sherrysorten aus den weltberühmten Bodegas der »Sherrystadt« Jerez.

Michael Murza beschreibt auch seine Eindrücke während der Pfingstwallfahrt in El Rocio. Es ist eines der größten Ereignisse des Christentums. Über eine Million Menschen pilgern jedes Jahr an Pfingsten zu Fuß, hoch zu Ross, mit Kutschen oder Planwagen zur Wallfahrtskirche nach El Rocio, um die Muttergottes zu ehren. Das kleine »Westernstädtchen« am Rande des Nationalparks Doñana wird dann für 3 Tage und 3 Nächte Schauplatz einer Fiesta, bei der das Weltliche und Geistliche in einer unbeschreiblichen Art und Weise miteinander vermischt werden. Die Frauen kommen in bunten Flamencokleidern mit Blumen im Haar, die Männer in schnittiger Reitkleidung. Bis tief in die Nacht wird überall gefeiert, Flamenco getanzt, Musik gespielt, gesungen und getrunken bis zur völligen Erschöpfung. Die Stimmung ist sehr emotional, selbst für andalusische Verhältnisse. Lebensfreude pur!

Milchwerk Radolfzell, Radolfzell