FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Leïla Slimani Tickets - Hamburg, Rolf-Liebermann-Studio des NDR

Event-Datum
Montag, den 15. November 2021
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Oberstraße 120,
20149 Hamburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Literaturhaus Hamburg (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt sind neben Mitgliedern des Literaturhaus-Vereins: Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger und Arbeitssuchende sowie Inhaber der NDR Kultur-Karte.
Ticketpreise
ab 16,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Leïla Slimani
Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung wird nur als Live-Veranstaltung durchgeführt. Es greift kein zusätzliches Streamingangebot.

------
LEÏLA SLIMANI
stellt ihren neuen Roman »Das Land der Anderen« vor

2016 erhielt die 1981 in Rabat, Marokko, geborene Leïla Slimani für »Dann schlaf auch du« den Prix Goncourt und steht seitdem in vorderster Reihe der französischen Gegenwartsliteratur. Mit »Das Land der Anderen« (Luchterhand; Übersetzung: Amelie Thoma), Auftakt einer geplanten Trilogie, betritt Leïla Slimani neues Terrain. Im Zentrum des Romans, der gegen Ende des Zweiten Weltkrieges einsetzt und bis Mitte der 1950er-Jahre reicht, steht die Elsässerin Mathilde. Die blonde junge Frau lernt 1944 den einen Kopf kleineren Marokkaner Amine kennen, der für die französische Armee gegen Nazi-Deutschland kämpft. Sie verlieben sich ineinander, und Mathilde zögert nicht, ihr vertrautes Milieu aufzugeben. Sie folgt ihrem Mann nach Marokko.

Natürlich erregt ein solches »couple mixte« in der marokkanischen Gesellschaft jener Jahre Aufsehen. Mathilde bleibt Außenseiterin: Mit den strengen Strukturen in Amines Familie kommt sie nicht zurecht und will die ihr zugewiesene Rolle der sich unterwerfenden Frau nicht annehmen. Sie beginnt zu kämpfen. Ein fesselndes, atmosphärisch dichtes Panorama der marokkanischen Nachkriegsgesellschaft und zugleich eine Schilderung des Kampfes gegen die französische Kolonialmacht, der in vielen Familien für tiefe Risse sorgt.

Moderation: Alexander Solloch
Deutsche Lesung: Franziska Herrmann

Eine gemeinsame Veranstaltung von Literaturhaus Hamburg und NDR Kultur