Linie Zwei Tickets - Freiburg im Breisgau, E-Werk, Saal

Event-Datum
Freitag, den 01. Februar 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Eschholzstr. 77,
79106 Freiburg im Breisgau
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: SWR Media Services GmbH, SWR Service (Kontakt)

Tickets für Rollstuhlfahrer und ermäßigte Eintrittskarten können über den SWR Classic Service gebucht werden: 07221 300 100.
Ticketpreise
ab 16,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: SWR Linie Zwei
JOHANN SEBASTIAN BACH
Choral "Vor deinen Thron tret’ ich hiermit" BWV 668 (bearbeitet für Streichorchester)
PAUL HINDEMITH
Trauermusik fur Viola und Streichorchester

JOHN DOWLAND
If my complaints could passions move" (bearbeitet für Viola und Streichorchester)
BENJAMIN BRITTEN
Lachrymae, Reflexionen über ein Lied von Dowland für Viola solo und Streichorchester op. 48a

JOHANNES BRAHMS
Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111 (bearbeitet für Streichorchester)
 
Antoine Tamestit, Viola
SWR Symphonieorchester
Dirigent: Antoine Tamestit
 
Der plötzliche Tod des englischen Königs George V. im Jahr 1936 war der Anlass fur Paul Hindemith, seine viersätzige Trauermusik zu schreiben. Feierlich ist sie, nicht zuletzt im Choral nach Johann Sebastian Bach, und persönlich zugleich – die Solostimme vertraut der Bratscher Hindemith der Viola an. Ein gutes Jahrzehnt später wollte Benjamin Britten einen anderen Bratscher, den großen William Primrose, fur sein Festival gewinnen – und schrieb Variationen über ein Thema des englischen Renaissancekomponisten John Dowland, zunächst fur Viola und Klavier, später als orchestrale Version. Antoine Tamestit stellt die historischen Quellen neben die Viola-Reflexionen von Hindemith und Britten. Dazu hat er Bach und Dowland – und Brahms’ Streichquintett – fur Streichorchester bearbeitet.
Bild: E-Werk Freiburg

Wir veranstalten ein Kulturprogramm in den Bereichen Tanz, Theater, Musik und Bildende Kunst mit Schwerpunkten in kultureller Bildung und interkultureller Kulturarbeit in den verschiedenen Räumen des E-WERKs. Im E- WERK haben ihre Heimat: 30 Bildende Künstler mit ihren Ateliers, die Tanzschule bewegungs-art, die Freiburger Schauspielschule und das Musiktheater "Die Schönen der Nacht".
 
Das Gebäude wurde als Elektrizitätswerk erbaut und entspricht in seiner Architektur der um 1900 für die Industrie typischen Bauweise mit großen Rundbogen über kräftigen Pfeilern und Fensterfronten in Reihung. 1989 wurde das Gebäude zum Kulturhaus umgewidmet und die ersten Künstler besiedelten das Gebäude. Heute hat der Verein 90 Mitglieder und ist Träger des gesamten Kulturzentrums im E-WERK. (Text: ewerk-freiburg.de // Foto: bluespot.de)

E-Werk, Saal, Freiburg im Breisgau