Bild: Los Paperboys
Tickets für Konzerte von Los Paperboys. Karten ür Konzerte live im Rahmen der Tour 2016/2017.
weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Eine spanische Präposition vor einem englischen Namen? Ja gibt es denn so was? Rein grammatikalisch gesehen natürlich nicht, aber Kunst lebt bekanntlich von Gegensätzen und indem man mit Normen bricht. Wer eine Latino – Celtic Fusion spielt, der muss doch „Los Paperboys“ heißen!
 
Witzig ist es oben drein und suggeriert ein erhebliches Kreativitätspotential. Es ist wie wenn man ein irisches Guinness mit einem mexikanischen Tequila runterspülen würde. Das fetzt. Wer sich dieses auf der Zunge zergehen lässt, hat die Musik der Paperboys schon begriffen. Sie ist wie eine Reise auf dem endlosen Transamerica- Highway von Mexico bis hoch an die kanadische Westküste. Man kommt durch den Süden New Mexikos und Arizonas mit seinem Tex-Mex, streift Texas mit seinem Blues, in Kalifornien inspiriert einen der relaxte Satzgesang der Surfmusik Szene und je nördlicher man kommt, wird man um eine Prise Country-Rock nicht hinwegkommen. Und wieso klingt das alles authentisch, homogen und glaubwürdig? Weil die Band seit bald 17 Jahren immer entlang der Transamerica tourt und zu ihrem musikalischen Spiegelbild geworden ist. Neben Gruppen wie Maná oder Los Lobos sind „Los Paperboys“ ein weiterer Pfeiler, der die Kultur Mexikos mit dem amerikanischen Süden verbindet. Gesungen wird zweisprachig: Englisch und Spanisch. Live ist die Band eine Liga für sich: Sympathisch, virtuos, emotional und doch ohne Pathos. Mit ihren CDs und Video Clips hat die Band auch einige Ausrufezeichen setzen können.
 
Schon mehrfach war die Band für den Juno – den kanadischen Grammy – in verschiedenen Kategorien nominiert und hat ihn auch gewonnen. Dazu zweimal den „West Coast Music Award“. Mit dem Videoclip „Fall down with you“ ist man bis auf die Nummer 4 der kanadischen Videocharts vorgestoßen und hielt sie ein paar Wochen inne. Und das ohne Unterstützung eines Majors! Einfach so, weil es gute Musik ist. Mit diesen Referenzen im Tourgepäck hat die Band seit zehn Jahren unermüdlich Präsenz in Europa aufgebaut und auch hier Erfolge gefeiert. So hat man eine Nominierung für den Preis der dt. Schallplattenkritik erhalten, wurde von Audio Magazin mehrfach mit 5 goldenen Ohren ausgezeichnet und bei vielen Weltmusik Festivals gehören „Los Paperboys“ zu der Nomenklatur, die sich auf der Hauptbühne tummelt. Das aktuelle Album hört auf den Namen Callithump. Ein altenglischer Begriff für einen Umzug mit Musik, Jubel, Trubel, Heiterkeit. Eine Doppeldeutigkeit darf natürlich nicht fehlen. Subversive Unterwanderung, Sabotage und Ruhestörung. Und weil zu einem musikalischen Umzug viele gehören, hat die Band in Studio eine ganze Armada an Gastmusikern und Amigos versammelt. Ein Umzug ohne Blasmusik wäre kein Umzug und so haben die Paperboys zum ersten Mal einen fetten Bläsersatz dabei. Der Produzent Joby Baker hat es geschafft, dass der bunte Haufen an musikalischen Desperados an einem Strang gezogen hat, aber auch subversive Akzente setzen durfte. Die überschäumende mexikanische Lebensfreude wurde mit keltischer Leidenschaft angereichert. Callithump ist ein Werk, das den Zuhörer mit positiver Energie auflädt und „Los Paperboys“ auf ihrem Erfolgsweg wieder etliche Meilen weiter nach vorne bringen wird.