MACHT#2 / the skin – Ein Arbeitsstand Tickets - Dresden, Societaetstheater, Kleine Bühne

Event-Datum
Samstag, den 19. September 2020
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
An der Dreikönigskirche 1a,
01097 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Societaetstheater gGmbH (Kontakt)

keine Ermäßigungen
Ticketpreise
ab 7,15 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: The Skin - Ein Arbeitsstand - The Guts Company
Da wir die Menschenrechte in Deutschland in nahezu vollem Umfang genießen, sind sie uns so selbstverständlich wie unsere eigene Haut. Doch was geschieht, wenn an dieser Selbstverständlichkeit gekratzt wird und diese Haut sich als nicht unantastbar, sondern als sehr fragil erweist? Sind Menschenrechte wirklich etwas Universelles und wenn ja, warum stehen sie dann nicht jedem in gleichem Maße zu?
In ihrer zweiten Inszenierung des Zyklus MACHT beschäftigt sich die guts company in einem interaktiven Showroom mit dem Thema Menschenrechte. Die Künstler*innen geben Einblicke in ihre Probenarbeit und laden zum Mitmachen und Weiterdenken ein.

Die Tänzerin Johanna Roggan und der Videokünstler Benjamin Schindler nehmen die Menschenrechte genauer unter die Lupe und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern Europas. Ein Abend zwischen Tanz, Theater, Musik und Videoeinspielungen aus ganz Europa.

Idee, Choreographie und Tanz: Johanna Roggan | Video-Collagen: Benjamin Schindler | Dauer: 60 Minuten
Bild: Societaetstheater Dresden

Im barocken Gebäude hat ein modernes Theater Einzug gehalten, das Aufführungen des Sprech-, Tanz-, Musik- und Figurentheaters Raum gibt. Freischaffende Künstler aus der Region und Gäste aus dem In- und Ausland stehen inzwischen auf der historischen Bühne. Heute wendet sich das Societaetstheater vor allem Themen und Stoffen der Gegenwart zu. Dazu schaffen Festivals, Werkstattveranstaltungen und Diskussionsforen Experimentier- und Begegnungsräume für künstlerischen wie intellektuellen Austausch. Zwei Bühnen und der Spielraum im Foyer stehen den Künstlern für ihre Projekte zur Verfügung. Im Sommer lockt ein zusätzlicher Spielraum in den barocken Garten. (Quelle: societaetstheater.de // Foto: Max Messer)