MONGOFLIPPER Tickets - Heidelberg, TIKK im Karlstorbahnhof

Event-Datum
Samstag, den 21. Oktober 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Am Karlstor 1,
69117 Heidelberg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturhaus Karlstorbahnhof e.V. (Kontakt)

Der ermäßigte Eintrittspreis kann nur in Verbindung mit einem gültigen Ermäßigungsberechtigungsnachweis (z. B. Studierendenausweis) gewährt werden. Dieser Nachweis muss unaufgefordert mit der Eintrittskarte beim Einlass vorgelegt werden. Wird er dies nicht, muss der Differenzbetrag zum regulären VVK-Preis in Höhe von € 4,40 an der Abendkasse nachgezahlt werden.
Ermäßigung wird gewährt für: Studierende, SchülerInnen, Auszbildende, FSJ/FÖJ, Erwerbslose, Heidelberg-Pass.
Bei Schwerbehinderten mit Ausweis (mit dem Zeichen B) ist die Begleitperson frei.
Bitte vorher beim Veranstalter anmelden.(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 13,10 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

MONGOFLIPPER

Bild: MONGOFLIPPER
THEATERTAGE 2017 – 20. HEIDELBERGER THEATERPREIS / Vorspiele

MariaKron, Berlin

Ausgezeichnet mit dem HEIDELBERGER THEATERPREIS 2016:
1. Preis der Jury und
Preis der Studierenden-Jury „Heidelberger Studentenkuss“

Der behinderte Darsteller Bernd probt mit einem Stadttheaterensemble an einem Gesellschaftsdrama. Darin spielt er die Rolle des jungen, behinderten Pascal. Bernd entspricht nicht den klischierten Erwartungen, die seine Mitspieler an ihn haben. Er ist nicht der hilfsbedürftige, naive Mitleidsempfänger, der das typische, dankbare Opfer darstellt. Er provoziert, stört die Proben und kokettiert mit rechten Parolen. Die Situation eskaliert und aus emphatischen Theaterschaffenden werden in kurzer Zeit, wie Peter Nowak im Freitag schrieb, „tobende Kleinbürger“, die rabiat und rücksichtslos ihre humanistischen Werte und gesellschaftlichen Verabredungen verteidigen und am Ende dabei über Leichen gehen.

Die Figur Bernd wird von einer (nicht behinderten) Frau gespielt. Diese Abstraktion gibt stellvertretend den Blick frei für jegliche Art von Außenseitern, Randgruppen, Minderheiten und führt damit weit über das Thema Inklusion hinaus. Wie weit geht unsere Toleranz, wenn wir „Gutmenschen“ nicht den erwarteten Dank erhalten oder sogar die eben noch als „hilfsbedürftig“ Titulierten in unsere Komfortzone einbrechen und sämtliche Regeln brechen?
Die Farce „Mongoflipper“ ist eine äußerst publikumswirksame, unterhaltende und gleichermaßen tiefgründige Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen
Begebenheiten.

Spiel Helge Bechert, Silvina Buchbauer, Jörg Kleemann, Mareile Metzner, Matthias Rheinheimer, Verena Unbehaun
Regie & Text Cornelius Schwalm
Dramaturgie & Text-Mitarbeit Sophie Nikolitsch und Ensemble
Bühne Hovi-M
Kostüm Andrea Göttert
Bild: Kulturhaus Karlstorbahnhof

Mainstream fehl am Platz!
Wer auf der Suche nach der großen Prominenz und den üblichen Hollywood-Dramen ist, der ist hier definitiv an der falschen Adresse.
Denn alles was Mainstream ist, kann im sonst so breit gefächerten Programm des Karlstorbahnhofes vergeblich gesucht werden.

Mit einem immer neuen Angebot an Konzerten, Partys, Literatur, Kabarett, Comedy und Theater hat sich die einzigartige Location in die Herzen der Heidelberger gespielt und sich sowohl national als auch international einen Ruf als angesehene Veranstaltungs-Adresse gesichert.

Schon mehrfach wurde das Kulturzentrum Karlstorbahnhof in Heidelberg zum Gewinner des bundesweiten Spielstättenprogrammpreises gekürt. Und das, obwohl der Karlstorbahnhof erst seit 1995 geöffnet hat und damit eines der jüngsten soziokulturellen Zentren in Deutschland ist.

Das ehemalige Bahnhofsgebäude beherbergt einen großen Konzertsaal, einen Theatersaal, kleinere Räume und einen Kinosaal. Hier gibt es genug Platz für kleine und große Veranstaltungen die bei einem immer bunten Publikum für Begeisterung sorgen.

Das erlesene, vielfältige Angebot macht diese Spielstätte zu etwas ganz besonderem.

TIKK im Karlstorbahnhof, Heidelberg