Magie des Klangs Tickets - Singen, Jugendmusikschule, Walburgissaal

Event-Datum
Samstag, den 16. März 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Schlachthausstrasse 11,
78224 Singen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kultur und Tourismus Singen (Kontakt)

Ermäßigungen für die Theaterringe, außer Kinderringe: 20% für Studenten (bis 27 Jahre), Schwerbehinderte (ab 70% Behinderung), Sozialpaßinhaber, (Nachweis durch Vorlage des Ausweises), 30 % f. Schüler und Jugendliche( Nachweis durch Vorlage des Ausweises).
Bei Kammerkonzerten, Symphoniekonzerten und Studiokonzerten erhält der obengenannte Personenkreis 50 % Ermäßigung.
Rollstuhlfahrer und Personen mit Schwerbehinderung mit "B" im Ausweis erhalten für die Begleitperson eine Freikarte. Buchung nur über die Tourist-Information Singen, Tel. 07731/85-504 oder - 262
Ticketpreise
ab 20,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Magie des Klangs - Jugendmusikschule Singen
Nathanaël Carré, Flöte
Madeleine Przybyl, Viola
Andrea Berger, Harfe

mit Werken von CLAUDE DEBUSSY (1862-1918), ANDRÉ JOLIVET (1905-1974), JACQUES IBERT (1890-1962) u.a.

Flöte, Viola und Harfe bieten im Zusammenspiel eine ganz besondere, poesievolle Klangmagie. Drei hervorragende Solisten vermitteln beim Studiokonzert als Trio den Farbenreichtum dieser als „typisch französisch" geltenden Besetzung, für die Claude Debussy beispielsweise sechs Sonaten schrieb.

Nathanaël Carré wurde 1989 in Villeurbanne in Frankreich geboren. Lyon, Paris und Freiburg, das sind die Städte, in denen er seine musikalische Ausbildung bei bedeutenden Lehrern bekommen hat. Er hat auch Dirigieren bei Christof Löser in Stuttgart studiert. Nathanaël Carré ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe. Noch während seines Bachelor-Studiums in Freiburg, als 22-Jähriger, bekam er seine aktuelle Stelle als Soloflötist im Staatsorchester Stuttgart. Mit Kollegen dieses Orchesters konzertierte Nathanaël Carré bereits im Januar 2017 beim Studiokonzert auf der Musikinsel Singen.

Madeleine Przybyl wurde 1988 in Tettnang im Bodenseekreis geboren. Sie studierte bei Gunter Teuffel und Tabea Zimmermann, ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe sowie Stipendiatin der „Deutschen Stiftung Musikleben“, der Stiftung „Villa Musica“ und des Deutschen Musikwettbewerbs, wo sie in die Bundesauswahl für Konzerte junger Künstler aufgenommen wurde. Seit 2011 ist Madeleine Przybyl Solobratschistin im Staatsorchester Stuttgart. Zudem übernahm sie 2015 einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Mannheim bis sie 2017 als Lehrbeauftragte an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart wechselte. Zahlreiche Konzerttourneen führten sie bereits nach Italien, Polen, Ungarn, Japan, China und Venezuela. Madeleine Przybyl spielt derzeit auf einer Viola von Tommaso Balestrieri aus dem Jahre 1765, einer Leihgabe der Landeskreditbank Baden-Württemberg.

Andrea Berger wurde in Inzell im Chiemgau geboren. Ihren ersten Harfenunterricht bekam sie mit zehn Jahren. Ab dem zwölften Lebensjahr studierte sie als Jungstudentin und später als ordentliche Studentin an der Musikhochschule Mozarteum in Salzburg bei Professorin Marianne Oberascher. Am Mozarteum schloss Andrea Berger 1987 auch ihr Studium mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Seit 1986 ist sie als Soloharfenistin am Württembergischen Staatstheater Stuttgart tätig. Viele Kammermusikkonzerte in unterschiedlichen Besetzungen, Gast-Engagements in verschiedenen Orchestern und zahlreiche Konzerte und Konzertreisen mit dem Tölzer Knabenchor zeigen ihre musikalische Vielseitigkeit. Sie wirkte auch bei den Salzburger und den Bayreuther Festspielen mit.