Maruan Sakas & Christian Elin - Some Kind Of Blues Tickets - Erlangen, Theaterbühne Fifty-Fifty e.V.

Event-Datum
Sonntag, den 22. Oktober 2017
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Südliche Stadtmauerstr. 1,
91054 Erlangen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Theaterbühne Fifty-Fifty e.V. (Kontakt)

Ermäßigte Eintrittspreise gelten für Vereinsmitglieder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger der Grundsicherung und von ALG II, ErlangenPass-Inhaber sowie Schwerbehinderte (bis 60%). Für eine Behinderung ab 70% wird die Hälfte des Karten-Basispreises an der Abendkasse erstattet.

Die ermäßigten Karten sind nur gegen Vorlage des Ausweises an der Abendkasse gültig.

Rollstuhlplätze sind nur telefonisch und an den Vorverkaufsstellen buchbar.
Ticketpreise
ab 21,80 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Maruan Sakas & Christian Elin
Christian Elin und Maruan Sakas kombinieren Bassklarinette und Saxophon (Elin) mit Klavier (Sakas). Kein Schlagwerk, kein Bass, keine Gitarre, niemand singt. Das Ergebnis stellt sich der durchschnittliche Radiohörer vermutlich als mindestens höchst gewöhnungsbedürftig, eventuell sogar als kaum anhörbar vor. Genau das allerdings trifft auf „Some Kind Of Blues“ in keiner Weise zu, denn die zwei Musiker schaffen hier ein musikalisches Panorama, für welches man schon einen ziemlich hohen Aussichtspunkt erklimmen muss.

Verzicht muss nur üben, wer auf Gesang in keinem Fall verzichten möchte. Rhythmik jedenfalls und eine reiche Melodienlandschaft offerieren die Eskapaden der beiden Musiker wie aus dem Füllhorn gegossen. Da werden wunderbar verwehte Klänge des Saxophonisten von arabesken Pianofiguren mal im Staccato, dann wieder sehr sanft getaktet, ganz kurz ins kakophonische Bad getaucht und schließlich in schwüler Jazzclub-Atmosphäre getrocknet. Es bleibt auch herrlich rätselhaft, aus welchen Ecken dieser Welt der Erlanger Sakas und sein Münchner Partner ihre Ideen bezogen haben

Zwar darf „Some Kind Of Blues“ durchaus als eine Art moderner Kammerjazz bezeichnet werden, jedoch spielt der klassische Background beider Musiker eine ebenso bedeutende Rolle wie die zahlreichen Seitenblicke bis hinein in den Pop, die allein schon das durchgehend von buntem Reichtum an Melodien erschaffene Panorama eröffnet. Und weil das Duo seinen Stücken so grandios viel Weißraum gönnt, dürfen Hörer mit ein bisschen Fantasie sich ihre eigenen Drehbücher ausdenken, die mit dieser Musik trefflich zu begleiten wären.


WEB: facebook.com/elin.sakas

Theaterbühne Fifty-Fifty e.V., Erlangen