Martinus Luther - Anfang und Ende eines Mythos Tickets - Kehl, Stadthalle Kehl - Großer Saal

Event-Datum
Donnerstag, den 09. November 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Großherzog-Friedrich-Straße 19,
77694 Kehl
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Kehl - Kulturbüro (Kontakt)

Behindertengerechte Toilette vorhanden. Für Rollstuhlfahrer und je eine Begleitperson sind in Reihe 2, Platz 1 und 2, in Reihe 5, Platz 1, 29 und 30 sowie in Reihe 6, Platz 1,2, 29 und 30 reserviert. Sie können vorort bei der Tourist-Info Kehl Tel. 07851-88 1555 gegen Vorlage des Behindertenausweises gebucht werden.
Kehler Sozialpassinhaber und Schwerbehinderte mit einer Einstufung >80% erhalten 50% Ermäßigung. Sie können in der Tourist-Information Kehl nur gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises direkt buchen. Der Ausweis ist beim Einlass unaufgefordert vorzulegen.
Ticketpreise
von 10,35 EUR bis 22,45 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Martinus Luther - Anfang und Ende eines Mythos

Bild: Martinus Luther - Anfang und Ende eines Mythos
Schauspiel von John von Düffel mit Live-Musik, Theaterlust, München

Mit Thomas Kügel, Anja Klawun, Sebastian Gerasch, Anno Kesting
Inszenierung: Thomas Luft

Mit Einführungsvortrag um 19 Uhr - Schulklassen bitte mit Voranmeldung.

Am Anfang steht eine Bekehrung: ein Unwetter, Blitze, Todesangst und ein Gelübde. So sagt es die Legende, so erzählt es der nachmalige ,,Bruder Martin". Er tritt, 22jährig, tatsächlich ins Kloster ein. Es war der erste Bruch mit einer Autorität, dem Vater, der den Sohn als Juristen sehen will. ,,Am Ende steht der Bruch mit der höchsten Autorität der damaligen Zeit, dem Papst", sagt Autor John von Düffel. Luther prangert die Korruption der katholischen Kirche an, nennt den Ablasshandel ,,Betrug", legt soziale Ungerechtigkeit offen. Man setzt ihn unter Druck, er soll seine Irrtümer bekennen und Buße tun. Doch er weigert sich: Luther ist einer, der hält, was er sagt. Er widersteht sogar dem Teufel und wirft ein Tintenfass nach ihm. Auch hier: So sagt es die Legende, so erzählt es Bruder Martin selbst. Luther wird zum Kirchengründer, in gewisser Weise zum Propheten - und er wird mit fortschreitendem Alter zum Hassprediger: Gegen die aufständischen Bauen, gegen Juden, gegen die Türken, die damals vor Wien stehen. In seiner Haltung gegenüber Frauen, Juden, Muslimen, in seinem Glauben an Hexen ist Luther ein Mensch seiner Zeit. Ein Mensch, nicht ein Übermensch! Das macht uns der Autor deutlich. An Luthers Beispiel erzählt John von Düffel auch die Geschichte einer Gottsuche, die sich ins Extreme wendet - die Geschichte einer Radikalisierung, wenn man so will. Der Autor gesteht ein, dass dies eine provokante Lesart der Figur ,,Martin Luther" ist. ,,Aber auch eine sehr heutige", sagt er, ,,Entscheiden sie selbst."

Vorverkauf der Einzelkarten ab 1. September 2017
Abos verfügbar ab sofort!

Stadthalle Kehl - Großer Saal, Kehl