Bild: Mascha KalekoBild: Mascha Kaleko
Jetzt Tickets für Mascha Kaleko sichern und live erleben! weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Mascha Kaleko im Verkauf.

Information zur Veranstaltung

Mascha Kaleko

Mascha Kaléko wurde 1907 in Chrzanòw, Galizien geboren. 1914 wandert die Familie nach Deutschland aus und zieht nach dem ersten Weltkrieg nach Berlin. Ende der zwanziger Jahre findet Mascha Kaléko Anschluß im Kreis der Dichter und Literaten im „Romanischen Café“. Sie ist das „schreibende Fräuleinwunder der 30er Jahre“. Eine Alltagspoetin, charmant, kess, melancholisch. Man nennt sie die Schwester von Tucholsky, vergleicht sie mit Ringelnatz und Heine. Sie trifft den Ton der Zeit, ihre Gedichte aus dem Alltag der „kleinen Leute“, in denen sie den Berliner Witz und die Trauer und Weisheit aus dem jüdischen Osten vereint, werden begeistert aufgenommen. Ihr erstes Buch, das „Lyrische Stenogrammheft“ wird für die jüdische Schriftstellerin 1933 zum Bestseller. 1933 - nicht gerade der glücklichste Moment, um als Jüdin in Deutschland das erste Buch herauszubringen. Trotzdem ist die erste Auflage sofort ausverkauft.