Matthias Brandt & Jens Thomas mit "Angst" Tickets - Aschaffenburg, Stadttheater

Event-Datum
Donnerstag, den 28. September 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Schlossgasse 8,
63739 Aschaffenburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: PASS Events GmbH (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt sind Studierende, Schüler*innen und Senioren mit Seniorenausweis (20%).

Schwerbehinderte Menschen und Rollstuhlfahrer*innen, die auf eine Begleitperson angewiesen sind, erhalten Ihre Karten nur direkt über den Veranstalter unter der Rufnummer 06021 / 330 1888.
Ticketpreise
von 28,00 EUR bis 37,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Matthias Brandt & Jens Thomas
Beängstigend gute Musik, fesselnder Ausdruck und anregend inszenierte Improvisation: Matthias Brandt und Jens Thomas präsentieren am 28. September 2017 im Stadttheater Aschaffenburg mit ihrem fantasiereichen Schauerprogramm „Angst“ eine Zusammenfassung der zahlreicher Horror-Geschichten und sorgen dabei für kaltes Entsetzen und Hochspannung pur.

Angst, sagt man, sei kein guter Ratgeber. Dafür aber ein unentbehrlicher Effekt von Genrefilm und -literatur, um Zuschauer und Leser bei der Stange zu halten. Nehmen wir zum Beispiel die Meisterwerke des Horrorfilms, in denen es, jenseits der oberflächlichen Effekte, im Kern um die Qualen in der Psyche der Figuren geht. Das grelle Äußere erscheint als Sinnbild des verwinkelten Inneren. Filmbilder, die einen das Fürchten lehren, Szenen, die einen ans Unbewusste erinnern.
 Matthias Brandt und Jens Thomas, die man schon das „Dream Team of Suspense“ nannte, machen sich nach dem großen Erfolg von „Psycho“ erneut auf die Suche nach solchen schaurigen, peinigenden Momenten. Der Schauspieler Matthias Brandt gibt dieser Fantasie über das kalte Entsetzen die Stimme. Und der Musiker Jens Thomas inszeniert dazu, sich von der Erzählung inspirieren lassend, einen improvisierten Soundtrack.

Zu erwarten ist ein Abend, der nicht genau festgelegt ist, sondern von der intensiven, spontanen Interaktion zwischen beiden Akteuren lebt. Eine Wort-Musik-Collage, deren Titel sogleich Programm ist: Angst.
Bild: Stadttheater Aschaffenburg

Aschaffenburg ist eine Stadt mit Theatertradition. Das Stadttheater wurde 1811 unter Fürstprimas Carl von Dalberg (1744-1817) seiner Bestimmung übergeben und gilt als eines der bedeutendsten klassizistischen Theater Süddeutschlands.

 

Dalberg war Theaterenthusiast. Seit seiner Stadthalterschaft in Erfurt unterhielt er Freundschaften zu Goethe, Humboldt, Wieland und Herder und unterstützte Schiller finanziell. Schiller dankte ihm dies mit einem „Wilhelm Tell“-Manuskript, das eine handschriftliche Widmung enthält.

 

Das Stadttheater kann nach dem Umabu von 2008-2011 auf drei Bühnen bespielt werden; der Zuschauerraum der Bühne 1 (Großes Haus) fasst rund 430 Besucher, auf der Bühne 2 (Studiobühne) sind bis zu 150 Zuschauer zugelassen. Die Bühne 3 mit rund 100 Sitzplätzen eignet sich für Lesungen und Einführungsvorträge.

 

Das Programm umfasst Vorstellungen aus den Bereichen Schauspiel, Musik- und Tanztheater, Kleinkunst und Konzerte. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Programm des Kinder- und Jugendtheaters.
(Quelle: stadttheater-aschaffenburg.de/Foto: Stefan Stark)

Stadttheater, Aschaffenburg