Matuschik & Rohrer - "Wir müssen reden!" Tickets - Würzburg, Bockshorn

Event-Datum
Freitag, den 20. September 2019
Beginn: 20:15 Uhr
Event-Ort
Oskar-Laredo-Platz 1,
97080 Würzburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Bockshorn (Kontakt)

Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte ab 60 % und Begleitperson bei "B".
Die entsprechenden Ermäßigungsausweise sind am Einlass unaufgefordert vorzulegen.
Ticketpreise
ab 23,20 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Matuschik & Rohrer
Im Radio sind sie schon lange Kollegen. Jetzt teilen sie sich auch noch die Kleinkunstbühnen. Zwei der erfolgreichsten Radiomoderatoren Bayerns und ihr gemeinsames Programm. „Wir müssen reden!" ist die logische Weiterentwicklung zweier Ausnahmeredner.

Matthias Matuschik feierte seit dem Frühjahr 2013 mit seinem Soloprogramm „Heilige Scheiße!" über Gebühr erfolgreiche Abende auf allen relevanten Bühnen Bayerns.
Susanne Rohrer kann bereits zwei erfolgreiche Programme, einmal mit Ecco Meinecke und einmal mit Christiane Brammer, aufweisen. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis die beiden ihre urkomischen Fähigkeiten in eine gemeinsame Waagschale werfen würden.


MATTHIAS MATUSCHIK und SUSANNE ROHRER sind der lebende Beweis dafür, dass Männer und Frauen doch zusammenpassen – zumindest 90 Minuten lang auf einer Kabarettbühne.

Unterbrochen wird die fast schon unerträgliche Harmonie lediglich bei Kleinigkeiten wie: Ist eine Histaminunverträglichkeit einer Lactoseintoleranz vorzuziehen oder ist die Agnostik wirklich den Frauen vorbehalten, während Männer – beschnitten oder nicht – dem Einspritzer frönen?

WIR MÜSSEN REDEN, das gilt für die Zwei jetzt also nicht mehr nur im Radio, sondern auch auf der Bühne. Mit Antworten auf Fragen, die Sie sich garantiert noch nie gestellt haben – und wer hier nicht lacht, muss zur Strafe seinen Namen tanzen.
Bild: Bockshorn Theater Würzburg

Vor fast dreißig Jahren, am 30. Oktober 1984, eröffnete Mathias Repiscus in Sommerhausen das Bockshorn Theater mit dem Ziel, in der Region eine professionelle Kabarettbühne zu etablieren. Bereits in den Anfangsjahren gelang es ihm Kabarettgrößen wie Dieter Hildebrandt, H.D. Hüsch, Richard Rogler, Ottfried Fischer, u.a. nach Sommerhausen zu locken. Daneben brachte Repiscus mit dem Bockshorn-Ensemble, zu dem der junge Urban Priol gehörte, eigene Kabarettproduktionen ("Sodumm und Camorra", "Trendzeichen D") auf die Bühne.

Die private und berufliche Partnerschaft mit Monika Wagner-Repiscus seit 1986 ist ein maßgeblicher Faktor in der Erfolgsgeschichte des Bockshorn Theaters.
Nach 17 Jahren in Sommerhausen zog das Bockshorn im Oktober 2001 in den Kulturspeicher nach Würzburg um.