Mein Kampf Tickets - Dessau-Roßlau, Studio-Bühne

Event-Datum
Mittwoch, den 18. Oktober 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Lilly-Herking-Platz,
06844 Dessau-Roßlau
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Anhaltisches Theater Dessau (Kontakt)

HINWEIS ZUM BESTPLATZ-PRINZIP:

SIE SEHEN EINE AUSWAHL DER BESTEN VERFÜGBAREN PLÄTZE. NICHT ALLE PLÄTZE WERDEN ANGEZEIGT. BITTE SETZEN SIE SICH MIT DEM KARTENBÜRO DES ANHALTISCHEN THEATERS IN VERBINDUNG, WENN SIE MEHR ALS 10 KARTEN BUCHEN MÖCHTEN.
Tel.: 0340 / 2511-333 E-Mail: kasse@anhaltisches-theater.de
_______________________________________________________________

In allen Preisen sind die Ticketgebühren enthalten.

Alle Ermäßigungen verlangen eine Legitimation.

Ermäßigungen werden gewährt bei allen Repertoirevorstellungen für Senioren, Erwerbsunfähige und Arbeitslose.
Mehr Info)
Ticketpreise
von 8,00 EUR bis 16,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Mein Kampf - Altes Theater Dessau

Mein Kampf

Pass auf dich auf, Schlomo Herzl, die Liebe ist lebensgefährlich.
Ist eine Liebesgeschichte zwischen Adolf Hitler und einem Juden denkbar?
Diese paradoxe Frage ist Mittelpunkt der Farce Mein Kampf, die in einem Männerasyl in der Wiener Blutgasse spielt. Hier trifft der junge, gescheiterte Kunststudent Adolf Hitler auf die beiden befreundeten Juden Herzl und Lob­kowitz. Besonders Schlomo Herzl, der sich als fliegender Buchhändler mit dem Verkauf von Lutherbibeln und dem Kamasutra durchschlägt, kümmert sich väterlich um den unbeholfenen Provinzler und weiht ihn auch in sein derzeitiges Buchprojekt Mein Kampf ein. Herzls Fürsorge geht sogar so weit, dass er sei­nen Schützling zu einer neuen Karriere als Politiker ermutigt. Mit fatalen Folgen für die Weltgeschichte. 1987 hat George Tabori die Uraufführung seiner Farce selbst am Burgtheater in Wien inszeniert. Ein theatrales Ereig­nis, nicht nur weil der jüdische Dramatiker, dessen Familie Op­fer des Holocaust wurde, Tabus bricht und mit dem Entsetzen Spott treibt, um, wie er selbst erklärte, nicht an den Schrecknis­sen der Shoah zu ersticken. Viel mehr noch, Tabori schenkt uns eine ganz und gar unmögliche Liebesgeschichte, bei der Hass und Liebe, Zärtlichkeit und Gewalt, grauenhafte Realität und brüllende Komik nahtlos ineinander übergehen.

Studio-Bühne, Dessau-Roßlau