MEINE HERREN UND DAMEN Tickets - Erlangen, Foyercafé

Event-Datum
Samstag, den 17. November 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Theaterplatz 2,
91054 Erlangen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: das theater erlangen (Kontakt)

Das Foyercafé ist leider nicht barrierefrei erreichbar.

Ermäßigte Eintrittspreise gelten für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Berufsausbildungsförderung und Personen im Freiwilligen Sozialen / Ökologischen / Kulturellen Jahr (jeweils bis zum vollendeten 30. Lebensjahr), Inhaber des ErlangenPass, Empfänger der Grundsicherung und von ALG II, Asylbewerber sowie Schwerbehinderte (ab 50 % GdB) und deren Begleitung, sofern dies im Schwerbehindertenausweis entsprechend gekennzeichnet ist. Es kann jeweils nur eine Ermäßigungsart in Anspruch genommen werden.

Bitte halten Sie...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 6,40 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Meine Herren und Damen - das Theater Erlangen
Worum ging es in der ersten Rede, die je von einer Frau im deutschen Parlament gehalten wurde? Wer waren ihre Wegbereiterinnen, wer sind heute ihre Erbinnen?
Kämpferische, aber auch humorvolle politische Schriften mutiger Frauen wie Marie Juchacz, Hedwig Dohm und Olympe de Gouges werden gelesen. Im ironischen Kontrast dazu zeigen Gedichte und Schmähschriften bekannter Chauvinisten von Goethe bis Schopenhauer, gegen welches Weltbild Frauenrechtlerinnen noch heute angehen müssen.

Die Lesung entstand ursprünglich auf Initiative von Notruf e. V. in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle Erlangen und für die Veranstaltungsreihe 100 Jahre Frauenwahlrecht.
Bild: Markgrafentheater Erlangen

Das Theater Erlangen vereint drei Spielstätten, in denen ein vielseitiges Programm geboten wird - vom großen Klassiker bis hin zum zeitgenössischen Stück. Der barocke Kern bildet das Markgrafentheater. Er begeistert nach wie vor: So wurde das Markgrafentheater als Kulisse in der internationalen Historienverfilmung Farinelli (1994) von Gérard Corbiau genutzt. Zuletzt wurde 1999 der Zuschauerraum behutsam restauriert.
(Quelle/Foto: theater-erlangen.de)