FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Meisterklasse - Schauspiel mit Musik von Terrence McNally Tickets - Trier, Theater - Großes Haus

Event-Datum
Sonntag, den 03. April 2022
Beginn: 16:00 Uhr
Event-Ort
Am Augustinerhof,
54290 Trier
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Theater Trier (Kontakt)

Info über Ermäßigungen:
Ermäßigungen erhalten Schüler, Studenten, Freiwilligendienstleistende, Auszubildende und Menschen mit Schwerbehinderung (gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises). Die Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson muss von der schwerbehinderten Person durch Vorlage des Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen "B" nachgewiesen werden. Ein Rechtsanspruch auf ermäßigte Karten, auf bestimmte Karten oder Platzgruppen besteht nicht."
Am Einlass wird kontrolliert - bitte halten Sie Ihre Ermäßigungsberechtigung bereit.
Ticketpreise
von 10,50 EUR bis 30,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Meisterklasse - Theater Trier
Die Opernsängerin Maria Callas gilt als unerreichte Meisterin der Operngeschichte. Kaum eine andere weibliche Opernstimme zieht die Menschen viele Jahre nach ihrem Tod noch so in den Bann. Die einen vergöttern sie als „La Divina“, andere hassen sie aufgrund ihrer herrischen Art und ihrer unzähligen Skandale. Die Master Class, die sie an der legendären Julliard School in New York gab, bildet den Rahmen für dieses Stück von Terrence McNally. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Callas, wie sie drei verschüchterte junge Sängerinnen und Sänger unterrichtet. Darin zeigt sich die Sängerin als eitle Diva; brutal, despotisch und hartnäckig – mit anderen aber auch mit sich selbst. Das Stück zeigt die Sopranistin gegen Ende ihres Lebens, nach dem Verlust ihrer Stimme und dem Ende ihrer Bühnenkarriere. So erzählt sie über ihr Leben, ihre Liebe zu dem griechischen Milliardär Aristoteles Onassis, über große Erfolge und schwere Niederlagen.
Die Idee zu dem Stück kam McNally, als er sich eines Tages in die Master Class der Sängerin Leontyne Price schlich. Beeindruckt von der Theatralik, die sich ihm dabei bot, kam ihm die Eingebung, der von ihm verehrten Maria Callas auf diese Weise mit einem Stück zu huldigen. 1995 erhielt McNally den Tony Award für seine Callas-Hommage. In dem ergreifenden sowie humoristischen Porträt über die „Primadonna assoluta“ des 20. Jahrhunderts schildert McNally das Leben eines Weltstars und die Opfer, die gebracht werden müssen, um an der Spitze zu stehen und nie in Vergessenheit zu geraten. Die Produktion entsteht spartenübergreifend in Zusammenarbeit von Schauspiel und Musiktheater.
Bild: Theater Trier

Das Theater Trier ist ein modernes Drei-Sparten-Theater mit Musiktheater, Schauspiel und Ballett. Durch seine ideale Lage direkt am Augustinerhof in der Innenstadt - gleich neben dem Rathaus - ist es sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit PKW oder mitgebrachtem Reisebus leicht erreichbar.

1959 entschloss sich der Stadtrat zum Neubau des Trierer Theaters: der erste Spatenstich erfolgte 1961, die Grundsteinlegung 1962. Mit einem Festakt wurde das neue Theater am 27. September 1964 eingeweiht. Neben dem Großen Haus mit über 600 Sitzplätzen und moderner Drehbühne werden heute Inszenierungen auch auf der sogenannten Studio-Bühne sowie im Foyer geboten.
(Quelle: trier-info.de)