FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Michael Steinke: Brause, Sex & Discofox Tickets - Dormagen, Theaterscheune Knechtsteden

Event-Datum
Samstag, den 30. Juli 2022
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Kulturhof Kloster Knechtsteden,
41540 Dormagen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Dormagen (Kontakt)

Ticketpreise
ab 16,00 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Michael Steinke
Michael Steinke – wer mit ihm vor allem Pril-Blumen und eine Kindheit in den 70-ern verbindet, hat vor allen Dingen eines: Recht! In seinem neuen Programm „Brause, Sex und Discofox“ begibt sich die sprechende Mustertapete auch auf neues Terrain: Wie sehr haben ihn nicht nur Eltern und gesellschaftliche Gegebenheiten, sondern auch die Musik jener Zeit geprägt? Wäre die Pubertät pickelloser verlaufen, hätte nicht die Stimme von Jürgen Marcus die Körperoberfläche durch regelmäßige Gänsehaut zusätzlich strapaziert? Denn jede neue Liebe war wie ein neues Leben!

Wieviel mehr Kontakt zum anderen Geschlecht hätte man haben können, wäre nicht ausgerechnet Günter Netzer Trendsetter in Sachen Frisuren und Discofox die einzige Form der Annäherung gewesen? Denn Michael Steinke hatte nicht nur eine Kindheit, er hatte auch eine Jugend.

Eine Spurensuche, die bei den Mittvierzigern und plus im Publikum längst verdrängte Erinnerungen zurückbringt und für die Jüngeren vielleicht die eine oder andere Erklärung liefert, warum ihre Eltern so wurden, wie sie sind.

Bei allen allerdings werden diese Enthüllungen in einem befreienden Lachen münden, denn wie immer trumpft der „George Clooney der deutschen Comedy“ mit intelligenten Pointen auf. Bewährt gesangsstark, witzig und spontan beschert Steinke einen Abend der Erinnerungen, von denen man gar nicht mehr wusste, dass man sie noch hatte. Früher war eben nicht alles besser, aber alles länger her.