Missverstehen Sie mich richtig! Tickets - Berlin, Urania - Humboldt-Saal

Event-Datum
Sonntag, den 17. Februar 2019
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
An der Urania 17,
10787 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Urania Berlin e.V. (Kontakt)

Ermäßigte Eintrittspreise: Rentner, Pensionäre, Schwerbehinderte (Karten für die Begleitpersonen erhalten Sie nur in der Urania), Schüler, Studenten, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger sowie Mitglieder kultureller und anderer Organisationen mit denen eine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde.
Bitte halten Sie den entsprechenden Nachweis am Einlass bereit.
Urania-Mitglieder geben ihre Mitgliedsnummer in dem Feld "Aktionscode" ein und erhalten dann ihre ermäßigten Tickets zum Mitgliedspreis.
Ticketpreise
von 24,00 EUR bis 31,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen

Missverstehen Sie mich richtig!

Bild: Missverstehen Sie mich richtig!
Der Schauspieler und Parodist trifft den Präsidenten der Europäischen Linken Gregor Gysi. Erleben Sie live, wie der TV-bekannte Comedian dem Politiker und Juristen spannende Einblicke in seine Biographie gewährt.
Der tRÄNENpALAST präsentiert in seinem beliebten Gesprächs-Format zwei Persönlichkeiten, die sich etwas zu sagen haben. Dabei treffen unterschiedliche Bereiche, Berufe und Charaktere aufeinander. Die Zuschauer sind live Zeugen dieses Zusammentreffens, das mit Schlagfertigkeit und Witz unterhält. Erhellende Einsichten und grundlegende Missverständnisse sind garantiert und bieten dem Publikum einen aufgeweckten Sonntag fernab von Sofa und Stammtisch, wenn es wieder frei nach Martin Buchholz heißt: „Missverstehen Sie mich richtig!“

Michael Kessler ist 1967 in Wiesbaden geboren und aufgewachsen. Schon während der Schulzeit spielt er Theater. 1988 beginnt er eine Schauspielausbildung in Bochum und arbeitet nebenbei am Theater in Bochum, Mannheim und Frankfurt. Gleichzeitig ist er in mehreren Kinoproduktionen zu sehen: 1991 gibt Kessler sein Leinwanddebüt in der Kultkomödie "Manta, Manta" mit Til Schweiger. Ein Jahr später folgen Rollen in "Schtonk!" und "Kleine Haie". 1999 wird der Komiker endgültig berühmt, als er Ensemble-Mitglied der Comedysendung "Switch" wird. Michael Kessler parodiert hier unter anderem Peter Kloeppel und Andreas Türck. 2001 ist der Schauspieler Teil des Teams der "Wochenshow", wo er ebenfalls berühmte Persönlichkeiten parodiert. Von 2004 bis 2007 ist er in insgesamt 41 Folgen der Improvisationsshow "Schillerstraße" zu sehen. 2005 übernimmt der Komiker eine wiederkehrende Rolle in "Axel! Will's wissen", außerdem ist er in mehreren Folgen der Serie "Pastewka" zu sehen. Im Jahr 2007 wird "Switch" als "Switch reloaded" wiederbelebt und Michael Kessler übernimmt erneut viele Parodien, unter anderem als Florian Silbereisen und Günther Jauch. 2008 wird er in der Kategorie „Bester Schauspieler“ mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet, einer von zahlreichen Preisen, die ihm verliehen werden. 2009 erhält der Schauspieler seine eigene Sendung "Kesslers Knigge". Im Jahr 2010 folgt seine Reise-Sendung "Kesslers Expedition" im "rbb". Seit 2014 schlüpft er in der ZDF-Reihe "Kessler ist..." in die Haut von Prominenten, u.a. auch in die von Gregor Gysi!
Dr. Gregor Gysi wurde 1948 in Berlin geboren. Er prägte wie wenige andere Politiker der vergangenen Jahre die politische Debatte in Deutschland. Als Rechtsanwalt vertrat er u. a. Robert Havemann, Rudolf Bahro und Bärbel Bohley. Er war der letzte Parteivorsitzende der SED und der erste der PDS. Von 1990 bis 2002 und wieder seit 2005 ist Gysi Mitglied des Deutschen Bundestages. Mit seinen Reden fasziniert er bis heute selbst seine politischen Gegner. Als Fraktionsvorsitzender führte er die Partei Die Linke zehn Jahre lang, bis er im Herbst 2015 von der Bundesfraktions-Spitze abtrat. Nach seinem Rücktritt aus der ersten Reihe der Politik kann Gregor Gysi seine rebellischen Gedanken aus dem Bundestag nun auf anderen Bühnen preisgeben. Im Kabarett-Theater Distel tat er dies mit Witz, intellektueller Schärfe und großem Unterhaltungswert bereits im Zwiegespräch u.a. mit den Kabarettisten/Innen Lisa Fitz oder Gerhard Polt, den Politikern Peter Gauweiler und Hans-Christian Ströbele oder dem TV-Satiriker Jan Böhmermann.
Bild: Urania Berlin

Wissenschaftliche Bildung für alle Bürger zu vermitteln, ist die demokratische Aufgabe, der sich die Urania als Verein mit über 1.800 Mitgliedern verpflichtet hat. Als interdisziplinäre Plattform präsentiert die Urania aktuelle Ergebnisse aus Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft einer breiten Öffentlichkeit und bietet Raum für Auseinandersetzung und Diskussion. Als Lern- und Bildungsort steht die Urania allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Besuchern Berlins offen.
 
Die Urania bietet neueste Erkenntnisse aus allen Wissensgebieten und ein vielfältiges Kulturangebot. Vorträge zu aktuellen Fragen der Natur- und Geisteswissenschaften, zu Medizin und Gesundheit sowie über andere Länder und Kulturen gehören ebenso zum Programm wie Podiumsdiskussionen, Filme, Führungen, Seminare oder künstlerische Darbietungen. Als größtes Programmkino Berlins bietet die Urania eine vielfältige Filmauswahl. Rund 1.800 Vereinsmitglieder und über 80 Kooperationspartner unterstützen das ohne staatliche Förderung finanzierte Programm. (Bild & Text: Urania.de)