Mitten wir im Leben sind / Bach 6 Cellosuiten Tickets - Berlin, HAU1

Event-Datum
Samstag, den 09. Dezember 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Stresemannstraße 29,
10963 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hebbel am Ufer (Kontakt)

- Ermäßigte Karten gelten für Schüler*innen, Studierende, Jugendliche im Freiwilligendienst, Sozialhilfe- oder Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises, Grundwehrdienstleistende, Auszubildende sowie Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind nur mit einem Nachweis gültig. Bitte halten Sie diesen am Einlass bereit.
- Karten mit Tanzcard-Ermäßigung gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Tanzcard.

- Discount tickets are available for students, young people doing voluntary civil or military service, welfare recipients,...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 16,50 EUR bis 33,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Anne Teresa De Keersmaeker und Boris Charmatz
Johann Sebastian Bachs Cellosuiten werden zu den Höhepunkten der westlichen Musikgeschichte gezählt. Ihre erfindungsreiche Architektur, ihre tänzerische Rhythmik und zeitlose Schönheit wirken bis heute. Anne Teresa De Keersmaekers Affinität zu Bach zeigte sich schon in verschiedenen früheren Produktionen. Die Tänzerin und Choreografin strebt nach einer choreografischen Handschrift, die die Essenz der musikalischen Sprache des Komponisten zu erfassen versucht. In einer Choreografie für fünf Tänzer*innen, darunter De Keersmaeker selbst, werden in dieser Produktion die sechs Suiten, ausgeführt von dem weltberühmten Cellisten Jean-Guihen Queyras, bearbeitet, befragt und getanzt. Die faszinierende Symbiose von Musik und Tanz enthüllt sowohl das Wesen jeder einzelnen Suite für sich wie auch ihre Wechselwirkung in der Gesamtheit des Zyklus.

Johann Sebastian Bach’s Cello Suites are considered a milestone in the history of Western music. The intellectual and architectural elements continue to evoke contemporary appeal, with their rhythmic vitality and melodic intricacy. Anne Teresa De Keersmaeker’s affinity with Bach was already apparent in several previous creations, and she continues to pursue a choreographic writing that captures the essence of the composer’s musical language. In this production, Bach’s score, performed live in its totality by the world-renowned cellist Jean-Guihen Queyras, is faceted, challenged and performed through a choreography for five dancers, including De Keersmaeker herself. Both the individual character of the six suites and their mutual interconnections emerge from this riveting symbiosis of music and dance.

HAU1, Berlin