Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran / Aufstand - von Eric-Emanuel Schmitt und Mely Kiyak Tickets - Celle, Malersaal

Event-Datum
Freitag, den 05. April 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Schlossplatz 1,
29221 Celle
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Schlosstheater Celle (Kontakt)

Buchungen für GRUPPEN, ROLLSTUHLPLATZ und Personen mit SCHWERBEHINDERTENAUSWEIS sind nur über die Theaterkasse, Tel. 05141 9050875 / -76 möglich.
SCHÜLER/STUDENT/AZUBI: Bitte halten Sie den Ermäßigungsnachweis beim Einlass bereit.
Bei Online-Buchungen fallen externe Vorverkaufsgebühren von EURO 2,00 pro Ticket an. Die Karten sind generell vom Umtausch und der Rücknahme ausgeschlossen.
Ticketpreise
ab 18,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran / Aufstand - Schlosstheater Celle

Zwei Texte für das Theater, zwei Biographien, zwei Generationen und zwei Gedankenwelten gehen im Malersaal des Schlosstheaters eine spannungsvolle Beziehung ein. Hier die lebenskluge Erzählung des französischen Erfolgsautors Éric-Emmanuel Schmitt. Dort der wütende Monolog der couragierten Journalistin und Autorin Mely Kiyak.

Gestaltet wird der Theaterabend von dem gebürtigen Schweizer Johann Schibli, Ensemblemitglied am Schlosstheater, und dem Syrer Mohamed Alhamad, der seit Kurzem als Flüchtling in Deutschland anerkannt ist. Sie begegnen sich in den Rollen eines französischen Schauspielers und eines syrischen Regisseurs, die gemeinsam um eine politische Haltung im Kurdenkonflikt ringen. Der Regisseur will – vor dem Hintergrund seiner eigenen Erfahrung – eine unmissverständliche Stellungnahme. Kunst ist in seinen Augen der Wahrheit verpflichtet. Und seine Wahrheit spiegelt das Stück „Aufstand“, das er mit dem Schauspieler einstudieren will. Dieser jedoch verweigert sich. Ihm ist der Text zu radikal, zu einseitig gegen die türkische Regierung, zu unversöhnlich. Mit der Geschichte von „Monsieur Ibrahim“ argumentiert er gegen Gewalt – und verkennt damit den existentiellen Konflikt seines Gegenübers.

Gibt es einen Weg, der den sogenannten „Kurdenkonflikt“ zurückführt in den Dialog? Ist das jeweilige Anliegen auf einer Theater-Bühne überhaupt vermittelbar? Ein Abend (Inszenierung: Hussam Nimr), der politisches Theater im doppelten Sinne ist: Er öffnet den Blick für die Situation der Kurden und er fordert zum Gespräch über das vermeintlich „Richtige“ heraus. 

Bild: Schlosstheater Celle

Schlosstheater Celle – zwischen barocker Tradition und moderner Inszenierung
 
Das Schlosstheater Celle ist Europas ältestes regelmäßig bespieltes Barocktheater mit festem Ensemble und seit jeher von besonderer Bedeutung für das kulturelle Angebot der Stadt und Region. 
 
Auf dem Spielplan wechseln sich klassische Stoffe der Literatur, Uraufführungen, zeitgenössische Stücke sowie thematische Stückentwicklungen ab. Hinzu kommen das hochwertige Programm des Kammermusikrings sowie zahlreiche Extras wie Lesungen, Konzertabende, Gesprächsrunden und musikalische Veranstaltungen.
 
Im barocken Schlosstheater kommen pro Spielzeit neun verschiedene Produktionen zur Premiere. Hinzu kommt das jährliche Weihnachtsstück für Schulen und die ganze Familie. Im einzigartigen Innenhof des Celler Schlosses spielt ab der Spielzeit 2014/2015 jedes Jahr eine Sommertheater-Produktion, die auch im August zu sehen ist. Auf den Studiobühnen des Celler Schlosses – dem Malersaal und der Turmbühne – zeigt das Schlosstheater intime Stücke, Lesungen und Inszenierungen für die jüngsten Zuschauer. Darüber hinaus finden im Salon und dem Kaminzimmer des Schlosses Stückeinführungen, Matineen, Publikumsgespräche, Lesungen und Premierenfeiern statt.
 
Seit Anfang 2015 hat zusätzlich die Halle 19 als neue Hauptspielstätte des Jungen Theaters Celle das Programm erweitert. Sie bietet nicht nur einen spannenden Kontrast zum barocken Schlosstheater, sondern auch besonders flexible Nutzungsmöglichkeiten eines modernen Raumtheaters.