Monstres, on ne danse pas pour rien - Deutschlandpremiere Tickets - Potsdam, Hans Otto Theater/Neues Theater

Event-Datum
Dienstag, den 29. Mai 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Schiffbauergasse 11,
14467 Potsdam
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: fabrik Potsdam (Kontakt)

- Der ermäßigte Tarif gilt für Direktstudenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Auszubildende, Bufdis, FSJ/FÖJlerInnen und Menschen mit Schwerbehinderung sowie ihre Begleitperson. VOR DEM EINLASS BITTEN WIR UM VALIDIERUNG DER ERMÄSSIGUNG AN DER ABENDKASSE.
- tanzcard: für Besitzer der tanzcard (Bestellung unter www.tanzraumberlin.de)
- ViP-Abonnenten: für Besitzer eines Jahres-Abo der ViP (Verkehrsbetrieb Potsdam)
- Personen mit Rollstuhl bitten wir um Voranmeldung unter 0331 24 09 23
- Der Einlass findet in der Regel kurz vor Veranstaltungsbeginn statt
- Die Kasse öffnet 60 Min....(Mehr Info)
Ticketpreise
von 11,00 EUR bis 26,40 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Potsdamer Tanztage
Mit DeLaVallet Bidiefono ist einer der engagiertesten zeitgenössischen Künstler aus dem Kongo erstmals zu Gast in Potsdam. Seine Stücke bezeichnet er vieldeutig als „Monster“, Geschöpfe, die als widerständige poetische Wesen in einer nachhaltig von Krieg und Diktatur geprägten Gesellschaft entstehen. In ihnen verbinden Bidiefono und 12 TänzerInnen und MusikerInnen sowohl afrikanische als auch westliche Tanztechniken mit unterschiedlichen Musikstilen, bildkräftig in Szene gesetzten alltäglichen Erfahrungen und Zukunftsvisionen zu einer schmerzhaften, kraftvollen, unbändigen Liebeserklärung an ein tief verwundetes Land.

For the first time, one of the most committed contemporary artists from Congo comes to Potsdam. He describes his work as “monsters”, creatures that emerge as poetic beings in a society shaped by war and dictatorship. Bidiefono and his 12 dancers and musicians combine African and Western dance techniques with different styles of music. Everyday-life experiences and visions of the future are impressively staged. It is a powerful, painful, irrepressible declaration of love to a deeply wounded country.

Hans Otto Theater/Neues Theater, Potsdam