Mord au Chocolat - Dinner Krimi mit bittersüßem Familienzwist Tickets - Dresden, Dresden Hilton

Event-Datum
Samstag, den 09. Dezember 2017
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
An der Frauenkirche 5,
01067 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Theater auf Tour in Frankfurt am Main GmbH (Kontakt)

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:
- Eine Karte ist gültig für 1 Person im gewählten Termin & Ort
- Preis inkl. Theaterstück & 4-Gang-Menü (Getränke exkl.)
- Sitzplatzreservierung erfolgt nach Bestplatzprinzip
- Tickets sind nicht namensgebunden
- Die Karten aus einer Bestellung werden automatisch zusammen platziert
- Kein Umtausch oder Rückgabe möglich
- Stückdauer: ca. 3-4 Std.
- Mehr Infos: www.dinnerkrimi.de
- FAQ: http://www.dinnerkrimi.de/faq.html
Ticketpreise
ab 88,90 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Mord au Chocolat - Bittersüßer Familienzwist - Theater auf Tour
Ein bitter-süßer DinnerKrimi mit mörderischen Überraschungen
von Pia Thimon

Es ist ein gutes Gefühl, Vorzugsaktionär bei einem – selbst in wirtschaftlich schweren Zeiten – derart
stabilen Traditionsunternehmen zu sein. Alte preußische Tugenden und Moralvorstellungen werden
aufrecht erhalten und das eigene Firmenlied wird auf jeder Veranstaltung beherzt geschmettert. Die
zartschmelzende Schokolade und die feinen Pralines konnten schon 1712 das preußische Königshaus
überzeugen und haben seitdem nichts an Qualität und Exklusivität eingebüßt.

Doch nun liegt Schokoladenfabrikant und Traditionalist Fritz von Reevenstein, der die kleine ehemalige
Familienconfiserie zu einem florierenden Großunternehmen aufgebaut hat, im Sterben. Deshalb wurde
die außerordentliche Hauptversammlung einberufen, denn es soll schnellstmöglich ein Nachfolger für
den Dahinscheidenden gefunden werden.

Noch vor dem Ableben des Patriarchen entbrennt bei den übrigen Familienmitgliedern ein erbitterter
Nachfolgestreit. In einem Geflecht aus Lügen, Intrigen und Familiengeheimnissen wird schnell klar,
dass die Reevenstein- Nachkommen nicht annähernd so fein und süß sind wie ihre Schokolade und
nicht halb so traditionsbewusst wie ihr Familienoberhaupt. Als unerwartet ein Todesopfer zu beklagen
ist, sind nicht nur die Familienmitglieder sondern alle Anwesenden in eine Mordermittlung verwickelt.
Nur Otto Thate, getreues Faktotum der Reevensteins kann die Familienehre und die Zukunft des
Unternehmens noch retten.
Bild: Frauenkirche Dresden

Informationen über die Frauenkirche in Dresden:
 
Der berühmte Kuppelbau von George Bähr entstand im 18. Jahrhundert und prägte über 200 Jahre das Stadtbild von Dresden. Doch schon weit davor beginnt die Geschichte der Frauenkirche. Bereits die verschiedenen Vorgängerkirchen trugen diesen Namen und waren der Mutter Gottes geweiht. So ergibt sich eine tausendjährige Tradition. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Kirche von Bomben zerstört. Ihre Ruine stand jahrzehntelang im Herzen der Stadt als Mahnmal gegen Krieg und Zerstörung. Sie wurde zu einem Ort der Friedensbewegung und des gewaltfreien Protests. 
 
Nach der Wende wurde Dank einer beeindruckenden Initiative von Bürgern die Idee eines Wiederaufbaus der Frauenkirche in die Welt getragen. 11 Jahre lang wurde die Kirche Stück für Stück wieder aufgebaut, ganz anch dem dem Vorbild des damals errichteten Baus von George Bähr. Es wurden weitestgehen historische Materialien verwendet und so hat die Kirche heute ihre charakteristische Fassade aus hellen neuen, und dunklen alten Steinen. Daran wird die Geschichte der Frauenkirche noch auf lange Zeit ablesbar sein.
 
Größe & Kapazität der Frauenkirche in Dresden: 
 
Die Frauenkirche ist eine auf einer vergleichsweise kleinen Grundfläche errichtete Sandsteinkirche. Sowohl von ihrem äußeren Gesamtbild als auch von der Innenraumgestaltung mit der zentralen Anordnung von Kanzel, Taufstein, Altar und Orgel ist die Frauenkirche ein bemerkenswertes Beispiel barocker Sakralbaukunst. Die Kirche verfügt über insgesamt 1.818 Sitzplätze, 622 davon im Kirchenschiff und 1.196 auf den 5 Emporen.
 
(Text: Valeska Ober-Jung // Foto: frauenkirche-dresden.de)

Dresden Hilton, Dresden